Abo
  • Services:

US-Politiker fordern Strafe für ungeschütztes WLAN

New Yorker Vorort will ungesicherte Funknetzwerke verbieten

Politiker aus einem Vorort von New York wollen den Datenschutz fördern, indem sie den Betrieb ungesicherter drahtloser Netzwerke unter Strafe stellen. Der ungewöhnliche Gesetzesentwurf aus Westchester County betrifft nicht nur Betreiber von Hotspots jeglicher Art, sondern auch Betriebe mit drahtlosem Netzwerk.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer offiziellen Mitteilung heißt es, dass County Executive Andy Spano mit dem Gesetzesentwurf die Öffentlichkeit vor kriminellen Akten wie Identitätsklau und anderen Betrügereien schützen will. Der erst kürzlich eingereichte Gesetzesentwurf würde, sofern er irgendwann in Kraft tritt, Unternehmen - darunter auch Internet-Cafés und Home-Offices - auferlegen, Kundendaten vor "potenziellen Datendieben und Hackern" zu schützen. Dies beinhaltet auch den Schutz vor Viren und der mutwilligen Veränderung der Daten.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Der Gesetzentwurf schreibt allen mit Drahtlosnetzwerk arbeitenden Unternehmen vor, ihre Network-Gateway-Server nur in Verbindung mit einer Firewall betreiben zu dürfen. Dies gilt auch dann, wenn vertrauliche Daten über ein verschlüsseltes und nicht öffentliches Netzwerk übertragen werden. Eine Verschlüsselung vertraulicher Daten ist hingegen nicht zwingend erforderlich, so dass der Gesetzentwurf etwas halbherzig wirkt - durch eine Firewall werden Datenpakete nicht weniger abhörbar.

Wer beispielsweise ein Funknetz für Kreditkarten-Transaktionen betreibt, muss zumindest eine Firewall installiert haben - und den Bezirk binnen 90 Tagen darüber informieren, ein Funknetz zu betreiben. Unternehmen, die einen öffentlichen Internetzugang anbieten, müssen zudem per Schild darauf hinweisen, dass das Netzwerk mit Firewall-Schutz versehen ist und dass Nutzer mit ihren vertraulichen Daten vorsichtig umgehen.

"Den eigenen Rechner zu schützen, kostet wenig bis gar nichts. Ein Wi-Fi-Netzwerk mit einfacher Sicherheit einzurichten, dauert nur wenige Minuten und es gibt kostenlose oder günstige Personal-Firewalls, um Eindringlingen den Zugang zum Personal Computer zu verwehren", so die Politiker. "Die Menschen verstehen nicht, wie leicht ihre privaten Informationen gestohlen werden können. Alles was es braucht, ist ein ungesichertes Funknetzwerk."

Zum Gesetzentwurf gehört auch eine andauernde Aufklärungskampagne, mit der die Bewohner von Westchester informiert werden sollen, wie sie sich schützen können. Ein Behördensprecher erklärte gegenüber News.com, dass das Gesetz bisher nur ein Entwurf ist, man aber hoffe, es im nächsten Jahr in Westchester in Kraft treten zu lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 120,84€ + Versand

Tiina 11. Nov 2005

das ruft ja wieder alle "Ordnungsbürger" auf den Plan, ich seh schon meine...

Capek 10. Nov 2005

Es ist aber absolut falsch. DU DARST NICHT DEIN AUTO OFFEN LASSEN. Dafür kriegst du eine...

Tränen-Schwamm 07. Nov 2005

Worum geht es denn den "Politikern"? Es geht einfach darum, daß ein Betreiber eines WLANs...

Obi 07. Nov 2005

Stimmt, meist sind die Programmierer von der NSA zu den jeweiligen Herstellern...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /