Abo
  • Services:

E-Plus mit mehr als 10,1 Millionen Kunden

Umsatz pro Kunde und auch der operative Gewinn sind gesunken

E-Plus konnte die Zahl seiner Kunden im dritten Quartal 2005 auf 10,1 Millionen steigern, das sind rund eine Million Kunden bzw. 12 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Allein im dritten Quartal 2005 legte E-Plus um 327.000 Kunden zu, der Marktanteil des Mobilfunk-Anbieters bleibt dennoch konstant bei 13,2 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei setzt E-Plus auf eine Mehrmarkenstrategie: Nach dem Start des Mobilfunk-Discounters simyo im Mai folgten im August die Einführung der Flatrate-Marke BASE und im September Angebote für jugendliche Zielgruppen mit dem Partner VIVA sowie vor kurzem die Ansprache türkischstämmiger Mitbürger durch die Marke Ay Yildiz.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

E-Plus gewann in erster Linie Vertragskunden, denn rund zwei Drittel der 327.000 Neukunden im dritten Quartal haben sich für einen E-Plus-Laufzeitvertrag entschieden. Während im dritten Quartal 2004 der Anteil der Vertragskunden am Kundenbestand bei 49 Prozent lag, waren es im dritten Quartal dieses Jahres 52 Prozent. Die Zahl der Vertragskunden erhöhte sich so innerhalb eines Jahres um 19 Prozent von 4,426 auf 5,258 Millionen.

Auch der Anteil der Geschäftskunden sei weiter gestiegen. E-Plus zählt rund 1,57 Millionen Geschäftskunden.

Der operative Umsatz von E-Plus lag im dritten Quartal 2005 mit 717 Millionen Euro um sechs Prozent über dem des Vorjahresquartals (677 Millionen Euro). Der Umsatz aus Mobilfunk-Dienstleistungen stieg auf 644 Millionen Euro - ein Wachstum um 48 Millionen Euro bzw. acht Prozent.

Doch das Wachstum fordert auch Tribut. So ist das operative Ergebnis (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahresquartal von 178 Millionen Euro auf 169 Millionen Euro gesunken. Die EBITDA-Marge lag aber im dritten Quartal bei 23,7 Prozent und damit zwei Prozentpunkte höher als im zweiten Quartal. Dieser Anstieg resultiert aus sinkenden Ausgaben für den Einkauf von Endgeräten verbunden mit der Abkehr von Handy-Subventionen. Allerdings lag die EBITDA-Marge im Vorjahresquartal bei 26,9 Prozent.

Der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde (blended ARPU) betrug im dritten Quartal 21 Euro. Im vergleichbaren Vorjahresquartal waren es 22 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Missingno. 08. Nov 2005

Hat natürlich auch "Nachteile", zB was die Durchdringung von Gebäudewänden angeht. Aber...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /