Abo
  • IT-Karriere:

xMax soll WiMax in den Schatten stellen

xG Technology will große Datenmengen im UKW-Bereich übertragen

Mit seiner xMax getauften Funktechnik verspricht xG Technology Großes, soll die xMax doch ein Vielfaches der Leistung aktueller Funktechnologien wie WLAN (IEEE 802.11) und WiMAX (IEEE 802.16) liefern. XG Technology spricht von der hundertfachen Leistung, wobei xMax vor allem durch hohe Effizienz, d.h. hohe Datentransferraten über hohe Reichweiten auch bei sehr kleiner Sendeleistung glänzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Kürzlich konnte xG Technology seine Funktechnik erstmals im Freien demonstrieren. Statt auf Frequenzen im Gigahertz-Bereich setzt xMax auf niedrige Frequenzen von unter 1 GHz und will so mit kleiner Sendeleistung Distanzen von rund einer Meile (1,6 km) überbrücken, am Boden auch ohne Sichtverbindung.

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Mit einer Sendeleistung von nur 0.0005 Watt erziele man so bei UKW-Frequenzen ähnliche Reichweiten wie mit WLAN bei einer Sendeleistung von 1 Watt, wobei xMax von den geringeren Sendefrequenzen profitiert, die aber eigentlich anderweitig vergeben sind.

Genau an diesem Punkt aber will xG Technology ansetzen und spricht von einem Verfahren namens "xG Flash Signaling", mit dem es angeblich möglich sein soll, Daten unterhalb des statistischen Rauschens der Atmosphäre zu übertragen. Damit sei eine Störung anderer Funktechniken ausgeschlossen, so xG Technology. Es sei also möglich, sich das Spektrum mit bestehenden Systemen zu teilen.

Noch in diesem Jahr will xG Referenz-Desings für feststehende Sub-Gigahertz-Basisstationen und entsprechende Endgeräte vorstellen, die auf funktionierenden Prototypen aufsetzen. Zudem soll die Technik auch drahtgebunden genutzt und zur Überbrückung der letzten Meile eingesetzt werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 3,99€
  3. (-67%) 3,30€

hirnstroem 08. Nov 2005

*skeptischbin* Wie wenn das ganze den Rauschteppich anderer Funkanwendungen nicht...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /