Microsoft arbeitet an neuem Betriebssystem

"Singularity" ist auf Verlässlichkeit ausgelegt

Microsoft arbeitet offensichtlich an einem von Grund auf neu geschriebenen Betriebssystem. Das "Singularity" getaufte Projekt soll nichts mit Windows zu tun haben, in einem eigens entwickelten C#-Derivat entwickelt werden und vornehmlich auf Verlässlichkeit abzielen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsofts Forschungsgruppe hat einen 44-seitigen Bericht zu Singularity veröffentlicht, in dem sich Details zum Projekt finden. Bereits vor zwei Jahren machte sich das Entwicklungsteam an die Arbeit, um ein System zu konzipieren, das auf Verlässlichkeit ausgelegt ist. Dies sei wichtiger als Leistungsfähigkeit.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (w/m/d) für IT-Support und ServiceDesk OnSite
    Deutsches Jugendinstitut e.V., München
Detailsuche

Microsoft setzt dabei auf einen Mikrokernel sowie Sing#, eine spezielle Spec#-Variante, wobei es sich wiederum um ein C#-Derivat handelt. Das Projekt verwendet außerdem den Bartok-Compiler, ein anderes Forschungsprojekt. Um Sicherheit und Verfügbarkeit zu erreichen, nutzt Singularity so genannte Software Isolated Processes (SIP), bei denen die Objekträume voneinander getrennt sind und so eigene Fehlerbehandlungen ermöglicht werden. Jedes Programm, jeder Treiber läuft in einem eigenen SIP, die sich weder Speicher teilen noch ihren eigenen Code verändern können. Zur Kommunikation zwischen Prozessen existiert eine gemeinsame Schnittstelle.

Doch auch, wenn Singularity laut Microsoft nicht auf Geschwindigkeit ausgelegt ist, so ist es dem Forschungsbericht zufolge beim Starten von Prozessen deutlich schneller als Windows, FreeBSD oder Linux. In Festplatten-Benchmarks schlägt es diese Systeme ebenso oder liegt gleichauf mit Windows.

Was Microsoft letztlich mit Singularity anfangen wird, ist offen - eine kommerzielle Verwendung ist ebenso denkbar wie die Verwendung der gewonnenen Erkenntnisse in anderen Projekten, Microsoft könnte das Betriebssystem aber auch einfach wieder verwerfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User+Programmierer 10. Nov 2005

*schnarch* Troll... 1. Wenn du es nicht bezahlen willst, nutze es doch einfach auch...

Michael - alt 08. Nov 2005

Du scheinst von Software und deren Entstehung keine Ahnung zu haben. Natürlich kauft man...

Pospalath 08. Nov 2005

Das Konzept von Singularity steht schon seit einem Jahr bei MS Research online. Es ist...

Bruce Schlawinksi 08. Nov 2005

So wie Ihr euch über den Schwachfug aufregt, scheinen die 'anderen' nicht die einzigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. Luftfahrt: US-Forscher entwickeln Lignin-basierte Biokraftstoffe
    Luftfahrt
    US-Forscher entwickeln Lignin-basierte Biokraftstoffe

    Mit einem neuen Katalysator soll es möglich sein, nachhaltige Kraftstoffe für Flugzeuge herzustellen.

  2. Kickstarter: Loona ist ein Roboter, der sich wie ein Haustier verhält
    Kickstarter
    Loona ist ein Roboter, der sich wie ein Haustier verhält

    Hinter dem Kickstarter-Projekt Loona stecken Hardware und Software, die Personen und Objekte erkennen und mit ihnen interagieren kann.

  3. Dating: Rund 800 Kündigungen bei Parship durch Verbraucherzentrale
    Dating
    Rund 800 Kündigungen bei Parship durch Verbraucherzentrale

    Parship sieht keine Kündigungswelle, aber macht auch keine Angaben zur Anzahl seiner zahlenden Mitglieder. Fest steht aber: Wer nicht zahlt, darf nicht daten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /