Abo
  • Services:

Release Candidate 1 von Thunderbird 1.5 erschienen

Bereits zweiter Release Candidate von Thunderbird 1.5 in Aussicht gestellt

Nach dem Release Candidate 1 für Firefox 1.5 wurde nun auch ein erster Release Candidate für den E-Mail-Client Thunderbird 1.5 veröffentlicht. Im Unterschied zur Beta 2 bringt der Release Candidate vor allem Fehlerbereinigungen und kaum neue Funktionen. Bis zur Final-Version ist bereits ein zweiter Release Candidate des E-Mail-Clients geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Release Candidate 1 von Thunderbird 1.5 wird erstmals die im Programm integrierte Update-Funktion vollständig unterstützt. Nutzer der Beta 2 können also die Aktualisierung vornehmen, ohne das Komplettarchiv herunterladen zu müssen. Damit soll sich die Größe der Download-Archive verringern, die von den Entwicklern mit 500 KByte oder weniger pro Update angegeben wird.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Ansonsten weist der Release Candidate 1 von Thunderbird 1.5 als wesentlichen Unterschied zur Beta 2 die vollständige Unterstützung von Google Maps auf. Darüber hinaus wurden eine Reihe von Programmfehlern bereinigt. Darunter befindet sich auch ein Fehler, der bei der Kompression von Verzeichnissen zu einem Verlust von Nachrichten führen kann.

Thunderbird 1.5 bietet eine automatische E-Mail-Adressenergänzung und die Rechtschreibprüfung arbeitet endlich bereits während der Eingabe. Gespeicherte Suchen können über mehrere Konten hinweg arbeiten und ein eingebauter Anti-Phishing-Mechanismus soll den Anwender vor entsprechenden Angriffen bewahren. Dazu kommen Podcasting-Unterstützung, einige RSS-Verbesserungen und die Möglichkeit, Datei-Anhänge in E-Mails separat zu löschen.

Der Release Candidate 1 von Thunderbird 1.5 kann ab sofort für Windows, Linux und MacOS X unter anderem in deutscher Sprache heruntergeladen werden. Nutzer der Beta 2 von Thunderbird 1.5 können die im Programm enthaltene Update-Funktion nutzen und die Software so auf den aktuellen Stand bringen.

Bis zur Final-Version von Thunderbird 1.5 ist bereits ein zweiter Release Candidate geplant. Wann dieser erscheint und wann mit der Final-Version zu rechnen ist, wurde nicht genannt. Es ist aber zu erwarten, dass der Release Candidate 2 von Thunderbird 1.5 kurz nach der Firefox-Variante erscheint, die voraussichtlich spätestens in der kommenden Woche herauskommt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. 4,99€
  3. 31,99€
  4. (-78%) 4,44€

Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    •  /