Abo
  • Services:

T2: Optimale Linux-Distribution im Eigenbau

Für die Hardware-Erkennung ist in der Version 2.1 "Rock-Plug" verantwortlich, das vollständig auf dem Hotplug-Mechanismus von Linux basiert. Das System unterscheidet somit nicht zwischen fest integrierter Hardware und Geräten, die im laufenden Betrieb hinzugefügt werden. Für die Netzwerkkonfiguration steht Rock-Net zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Sirah Lasertechnik GmbH, Grevenbroich
  2. ROMA KG, Burgau bei Ulm

T2 bringt in der Version 2.1 zudem Unterstützung für U/DEV und HAL mit, diese sind allerdings standardmäßig deaktiviert. Dies wird sich aber vermutlich mit T2 2.2.0 ändern, dem nächsten stabilen Release, das in rund drei Monaten erscheinen soll. Die Version 2.2.0 wird dann umfangreichen Gebrauch von Techniken wie U/DEV, D-BUS und HAL machen. Im Desktop-Bereich soll dies die Unterstützung von Wechseldatenträgern wie CDs, ZIP-Disks oder USB-Sticks verbessern. HAL (Hardware Abstraction Layer) bietet dazu eine Infrastruktur, die Programme für die Anzeige von Hardware-Informationen verwenden können. D-BUS könnte in Zukunft spezielle Kommunikationsprotokolle ablösen, beispielsweise wenn es darum geht, Sonderfunktionstasten zum Dimmen des Bildschirms oder der Lautstärke-Einstellung am Notebook abzuwickeln.

Auch ROCK Plug wird mit der kommenden Version 2.2 aufs Altenteil geschickt und durch die in C++ geschriebene Hotplug-Implementierung hotplug++ ersetzt. Dann soll auch ein neuer Userspace-Code zusammen mit einem komplett modularen Kernel zum Einsatz kommen, der dann von nahezu jeder Hardware - samt SCSI, iSCSI oder Firewire - booten kann.

Als Kernel kommt Linux zum Einsatz, aber T2 ist nicht darauf beschränkt; an der Unterstützung von Hurd, OpenDarwin und OpenBSD wird schon gearbeitet.

T2 steht in der stabilen Version 2.1 ab sofort unter t2-project.org zum Download als Installations-CD bereit, kann aber auch direkt aus den Quellen gebaut werden, ein funktionierendes System samt Compiler und GNU-Tools vorausgesetzt. Auch die noch in der Entwicklung befindliche Version 2.2, auf der auch die T2-Live-CD basiert, ist schon verwendbar und steht ebenfalls zum Download bereit.

 T2: Optimale Linux-Distribution im Eigenbau
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ohmaney 08. Nov 2005

leider zuviele abhängigkeiten =( außerdem baue ich mein system gerne selber..ich will...

typ.o 08. Nov 2005

hier ist ein hinweis http://praegnanz.de/weblog/744/open-source-macht-sich-ausgehfein...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

    •  /