Abo
  • Services:

T2: Optimale Linux-Distribution im Eigenbau

Für die Hardware-Erkennung ist in der Version 2.1 "Rock-Plug" verantwortlich, das vollständig auf dem Hotplug-Mechanismus von Linux basiert. Das System unterscheidet somit nicht zwischen fest integrierter Hardware und Geräten, die im laufenden Betrieb hinzugefügt werden. Für die Netzwerkkonfiguration steht Rock-Net zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Rodenstock GmbH, München

T2 bringt in der Version 2.1 zudem Unterstützung für U/DEV und HAL mit, diese sind allerdings standardmäßig deaktiviert. Dies wird sich aber vermutlich mit T2 2.2.0 ändern, dem nächsten stabilen Release, das in rund drei Monaten erscheinen soll. Die Version 2.2.0 wird dann umfangreichen Gebrauch von Techniken wie U/DEV, D-BUS und HAL machen. Im Desktop-Bereich soll dies die Unterstützung von Wechseldatenträgern wie CDs, ZIP-Disks oder USB-Sticks verbessern. HAL (Hardware Abstraction Layer) bietet dazu eine Infrastruktur, die Programme für die Anzeige von Hardware-Informationen verwenden können. D-BUS könnte in Zukunft spezielle Kommunikationsprotokolle ablösen, beispielsweise wenn es darum geht, Sonderfunktionstasten zum Dimmen des Bildschirms oder der Lautstärke-Einstellung am Notebook abzuwickeln.

Auch ROCK Plug wird mit der kommenden Version 2.2 aufs Altenteil geschickt und durch die in C++ geschriebene Hotplug-Implementierung hotplug++ ersetzt. Dann soll auch ein neuer Userspace-Code zusammen mit einem komplett modularen Kernel zum Einsatz kommen, der dann von nahezu jeder Hardware - samt SCSI, iSCSI oder Firewire - booten kann.

Als Kernel kommt Linux zum Einsatz, aber T2 ist nicht darauf beschränkt; an der Unterstützung von Hurd, OpenDarwin und OpenBSD wird schon gearbeitet.

T2 steht in der stabilen Version 2.1 ab sofort unter t2-project.org zum Download als Installations-CD bereit, kann aber auch direkt aus den Quellen gebaut werden, ein funktionierendes System samt Compiler und GNU-Tools vorausgesetzt. Auch die noch in der Entwicklung befindliche Version 2.2, auf der auch die T2-Live-CD basiert, ist schon verwendbar und steht ebenfalls zum Download bereit.

 T2: Optimale Linux-Distribution im Eigenbau
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,99€
  3. 31,99€
  4. 33,49€

ohmaney 08. Nov 2005

leider zuviele abhängigkeiten =( außerdem baue ich mein system gerne selber..ich will...

typ.o 08. Nov 2005

hier ist ein hinweis http://praegnanz.de/weblog/744/open-source-macht-sich-ausgehfein...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /