Abo
  • Services:

T2: Optimale Linux-Distribution im Eigenbau

Für die Hardware-Erkennung ist in der Version 2.1 "Rock-Plug" verantwortlich, das vollständig auf dem Hotplug-Mechanismus von Linux basiert. Das System unterscheidet somit nicht zwischen fest integrierter Hardware und Geräten, die im laufenden Betrieb hinzugefügt werden. Für die Netzwerkkonfiguration steht Rock-Net zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

T2 bringt in der Version 2.1 zudem Unterstützung für U/DEV und HAL mit, diese sind allerdings standardmäßig deaktiviert. Dies wird sich aber vermutlich mit T2 2.2.0 ändern, dem nächsten stabilen Release, das in rund drei Monaten erscheinen soll. Die Version 2.2.0 wird dann umfangreichen Gebrauch von Techniken wie U/DEV, D-BUS und HAL machen. Im Desktop-Bereich soll dies die Unterstützung von Wechseldatenträgern wie CDs, ZIP-Disks oder USB-Sticks verbessern. HAL (Hardware Abstraction Layer) bietet dazu eine Infrastruktur, die Programme für die Anzeige von Hardware-Informationen verwenden können. D-BUS könnte in Zukunft spezielle Kommunikationsprotokolle ablösen, beispielsweise wenn es darum geht, Sonderfunktionstasten zum Dimmen des Bildschirms oder der Lautstärke-Einstellung am Notebook abzuwickeln.

Auch ROCK Plug wird mit der kommenden Version 2.2 aufs Altenteil geschickt und durch die in C++ geschriebene Hotplug-Implementierung hotplug++ ersetzt. Dann soll auch ein neuer Userspace-Code zusammen mit einem komplett modularen Kernel zum Einsatz kommen, der dann von nahezu jeder Hardware - samt SCSI, iSCSI oder Firewire - booten kann.

Als Kernel kommt Linux zum Einsatz, aber T2 ist nicht darauf beschränkt; an der Unterstützung von Hurd, OpenDarwin und OpenBSD wird schon gearbeitet.

T2 steht in der stabilen Version 2.1 ab sofort unter t2-project.org zum Download als Installations-CD bereit, kann aber auch direkt aus den Quellen gebaut werden, ein funktionierendes System samt Compiler und GNU-Tools vorausgesetzt. Auch die noch in der Entwicklung befindliche Version 2.2, auf der auch die T2-Live-CD basiert, ist schon verwendbar und steht ebenfalls zum Download bereit.

 T2: Optimale Linux-Distribution im Eigenbau
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

ohmaney 08. Nov 2005

leider zuviele abhängigkeiten =( außerdem baue ich mein system gerne selber..ich will...

typ.o 08. Nov 2005

hier ist ein hinweis http://praegnanz.de/weblog/744/open-source-macht-sich-ausgehfein...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
    Cruijff Arena
    Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

    Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
    2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

      •  /