Amazon.com will Bücher seitenweise verkaufen

Upgrade: Normale Bücher sollen zusätzlich online verfügbar sein

Amazon.com hat in den USA Pläne angekündigt, wonach Kunden nicht nur komplette Bücher sondern auch einzelne Buchseiten und Kapitel kaufen können. Auch den umgekehrten Weg wird es geben: Gekaufte Bücher sollen zusätzlich online verfügbar sein. Amazon.com postuliert mit beiden Programmen eine Loslösung von der physischen Existenz eines Buches hin zu seinen Inhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Seitenverkauf basiert auf dem auch im deutschen Amazon mittlerweile verfügbaren "Search Inside the Book", bei dem in vielen Büchern Volltextrecherchen möglich sind. Die Ergebnisse listen dann Ausschnitte, in denen die betreffende Suchanfrage vorkommen. Der Seitenverkauf soll dafür sorgen, dass der Käufer die gewünschten Buchseiten online lesen - und da sie im Browser angezeigt werden, auch speichern kann.

Stellenmarkt
  1. Doktorandin / Doktorand für (Bio)-Informatik oder verwandte Fächer (KI/»Data Science«)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Stabsstelle Prozess- und Qualitätsentwicklung der Schulen (m/w/d)
    Institut für soziale Berufe Stuttgart gGmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die gefundenen Ergebnisse zeigt "Search Inside" unterhalb der Buchangaben an und informiert, von welcher Seite des Buches der Textauszug stammt. Darüber gelangt man auf eine Übersichtsseite mit weiteren Textauszügen, in denen die Suchanfrage gefunden wurde. Die Textauszüge sollen dabei einen guten Eindruck vermitteln, in welchem Kontext die Suchergebnisse gefunden wurden.

Dazu muss der Großbuchhändler allerdings mit den Autoren und Verlagen entsprechende Abkommen schließen, so dass davon auszugehen ist, dass nicht das ganze Sortiment stückweise vertrieben werden kann.

Derzeit sollen über 100.000 Bücher im Index der Amazon-Suche enthalten sein, was einen Textumfang von rund 34 Millionen Seiten entspricht. Nach Amazon-Angaben haben sich mehr als 120 Buchverlage daran beteiligt. Die betreffende Suchfunktion wird auf den US-Seiten von Amazon bereits seit 2003 angeboten.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die zweite Neuerung, die Amazon.com ankündigte, nennt sich "Amazon Upgrade" und richtet sich an Kunden, die gekaufte Bücher auch online lesen wollen. Hier ist es natürlich auch von den Autoren und Verlagen abhängig, ob dies bei dem jeweiligen Buch möglich ist.

Preise für die neuen Dienste nannte Amazon noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Edith Balic 22. Apr 2006

GUT,DAß ICH DEUTSCHLAND BEREITS VERLASSEN HABE.

ghgh 11. Dez 2005

alsuaifa 06. Nov 2005

MartyK 05. Nov 2005

Ja. Der erste sachliche Beitrag hier, den ich zu diesem Thema lese.

FriedrichHecker 04. Nov 2005

Sarkasmus in Ehren, aber wenn ich mir die Preise für Fachbücher (teilweise deutlich über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  2. Vodafone und Telekom: 100 Prozent Versorgung wirtschaftlich nicht machbar
    Vodafone und Telekom
    100 Prozent Versorgung "wirtschaftlich nicht machbar"

    Golem.de wollte von den Mobilfunkbetreibern Telekom und Vodafone wissen, was sie von einer Vollversorgung abhält.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /