Abo
  • Services:

Apples Airport-Update behebt WLAN-Verbindungsprobleme

Verbindungen konnten bei mehr als 1 GByte RAM zusammenbrechen.

Schon seit längerem haben Nutzer von Macs und MacOS X 10.4 alias "Tiger" Probleme mit ihrer WLAN-Verbindung. Bei der Auslastung von mehr als 1 GByte RAM konnte es zu Verbindungsabbrüchen kommen, denen nur ein Neustart des Macs beihelfen konnte. Das jetzt veröffentlichte Update der Airport-Software soll dieses Problem beheben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Probleme plagen Mac-User schon seit längerem, dabei konnte unter bestimmten Bedingungen bereits wenige Minuten nach dem Start des Rechners die WLAN-Verbindung zusammenbrechen. Auch das erst kürzlich veröffentlichte MacOS X 10.4.3 konnte das Problem nicht lösen.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Wie macnews.de berichtet, betraf das Problem vor allem Notebook-Nutzer, die mehr als 1 GByte RAM verbaut haben. Sobald die Speicherauslastung das GByte überschritten hat, war die Gefahr groß, dass die WLAN-Verbindung unterbrochen wurde, die Systemlast stieg und der Maus-Cursor Sprünge machte. Zudem muss die Netzverbindung stark ausgelastet werden (vor allem ein Upload ins Netz). Betroffen hiervon sind auch die erst kürzlich vorgestellten PowerBooks.

In einem rund 10stündigen Test mit hoher Leistungs- und Speicherauslastung erwies sich die drahtlose Verbindung nach dem Einspielen des Airport-Updates dann auch als stabil. Ein Szenario, das vorher auf demselben Rechner innerhalb der ersten halben Stunde zu einem Verbindungsabbruch führte.

Für Nutzer von Apple-Rechnern mit mehr als 1 GByte Arbeitsspeicher empfiehlt es sich daher, das Airport-Update 2005-001 einzuspielen, das über die systemeigene Software-Aktualisierung verfügbar ist. Alternativ steht das Update auch per Apple-Webseite zum Download bereit. Das Update setzt das aktuelle MacOS X 10.4.3 voraus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 12,74€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
    Falcon Heavy
    Beim zweiten Mal wird alles besser

    Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

    1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
    2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
    3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /