Abo
  • Services:

EA gründet eigenes Musik-Label

Videospiel-Musik soll über EA Recordings vertrieben werden

Electronic Arts und die Nettwerk Music Group haben ein neues Label für den digitalen Musikvertrieb gegründet: EA Recordings soll künftig die Musik aus EA-Spielen über Musik-Download-Anbieter wie Apple iTunes, MSN, Yahoo und Rhapsody vermarkten - auch Klingeltöne sind geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Partnerschaft ist nicht die erste im Bereich Musik, denn bereits mit Cherry Lane Music Publishing betreibt EA ein Joint Venture namens Next Level Music. Dabei konzentriert man sich darauf, Künstler unter Vertrag zu nehmen und die Musik von EA für Fernsehen, Film und Werbung zu lizenzieren.

Stellenmarkt
  1. brandung GmbH & Co. KG, Köln-Ehrenfeld
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Das neue Projekt mit Nettwerk befasst sich hingegen mit dem direkten Verkauf der Melodien und Soundtracks an den Kunden. EA zufolge sollen Klingeltöne und "MP3-Songs" angeboten werden.

In den letzten 20 Jahren haben sich bei EA mehr als 3.000 Minuten an eigener Musik aus den diversen Spieleserien angesammelt. Preisgekrönte Komponisten wie Sean Callery, Michael Giacchino, Chris Lennertz, Trevor Jones und Mark Mothersbaugh haben mit ihren Orchestern Melodien komponiert und die Spiele-Beats stammen von EA-Künstlern wie Da Riffs und Just Blaze. Die originalen Songs und Remixes wurden von Paul Oakenfold und anderen individuell geschnitten und bearbeitet.

"Es ist eine neue Zeit angebrochen, in der die Videospiele im Vergleich zum Radio eindeutig mehr Menschen mit ihrer Musik erreichen", meint Terry McBride, CEO der Nettwerk Music Group. Dieser wagemutigen Aussage zum Trotz müssen sich Radiosender aber wohl eher keine Sorgen machen, da Spielemusik in der Regel auf eine eher junge Zielgruppe ausgerichtet und im alltäglichen Leben weniger integriert ist.

Bis Ende des Jahres 2005 sollen Video-Spiel-Soundtracks unter anderem zu Command & Conquer, Battlefield 2, Medal of Honor, Die Sims, Need For Speed Most Wanted/Underground und den diversen EA-Sportspielen erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

nf1n1ty 06. Nov 2005

Ich würde hier mal einfach sagen: Eigentor. Viel mehr muss ich da nicht hinzufügen...

nf1n1ty 06. Nov 2005

full ack.

svejk 04. Nov 2005

- Spiele Soundtrack 2009 (neues Cover) - Spiele Soundtrack 2010 (neuer Barcode) - Spiele...

SJanssen 04. Nov 2005

Klar MOD Files von Spielen der Amiga und Atari Zeit. Ich habe mehrere hundert Stück...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /