Abo
  • Services:

cebop bringt AOpens Mac-mini-Klon nach Deutschland

Mini-PC mit Notebook-Technik ab 599,- Euro zu haben

Der von AOpen für Intel entwickelte Mini-PC im Mac-mini-Design wird in Deutschland unter dem Namen "cebop scope" in drei Modellvarianten verkauft. Die Geräte sind mit Notebook-Prozessoren ausgestattet und zu Preisen ab 599,- Euro zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

cebop scope
cebop scope
Der "cebop scope" erinnert an den Mac mini von Apple, wiegt 1,7 kg und misst an den Seiten 16,5 cm und in der Höhe 5 cm. Er ist mit nur einem Knopf ausgestattet, soll besonders leise laufen und so für den Einsatz im Wohnzimmer geeignet sein. Das Netzteil ist nicht im Gehäuse untergebracht, sondern sitzt extern.

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. University of Stuttgart, Stuttgart

Das Gerät von Krystaltech Lynx gibt es in drei Varianten, 66, 77 und 88. Das Einstiegsmodell "scope 66" ist mit einem Intel Celeron M 360 ausgestattet, der mit 1,4 GHz getaktet wird. Ihm stehen 512 MByte Arbeitsspeicher und eine 40-GByte-Festplatte (ATA-100, 8 MB Cache) im 2,5-Zoll-Format mit 5.400 Umdrehungen pro Sekunden zur Seite. Zudem ist ein Combo-Laufwerk (Slot-in) verbaut, das DVDs liest und CD-RWs beschreibt. Als Betriebssystem ist Windows XP Home vorinstalliert.

cebop scope
cebop scope
Der "scope 77" ist mit einem Pentium M 740 ausgestattet, der mit 1,73 GHz läuft. Zudem ist hier ein DVD-Brenner verbaut. Das größte Modell, der "scope 88" kommt mit einem Pentium M 750 der mit mit 1,86 GHz getaktet ist und einer 100-GByte-Festplatte. Er wird zudem mit der Microsoft Works Suite 2005 geliefert.

Für die Grafik ist in allen Modellen Intels integrierter Grafikchip Graphics Media Accelerator 900 (GMA 900) verantwortlich. Die Geräte sind zudem mit Intel High Definition Audio, Gigabit-Ethernet, S-Video- und DVI-Ausgang, zwei USB-2.0-Ports und einer Firewire-Schnittstelle ausgestattet.

Alle drei Modelle sollen ab sofort zu haben sein, der scope 66 für 599,- Euro, das Modell 77 für 749,- Euro und der scope 88 für 959,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. (-79%) 12,49€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

AC 28. Feb 2006

Die Dinger kann jeder Händler ganz normal über die Distribution beziehen und entweder als...

Aaaragorn 10. Nov 2005

Du musst schon beischreiben das es ironisch gemeint ist. Ich gehe jetzt mal einfach...

Aaaragorn 09. Nov 2005

Ich nutze die gleichen Programme wie auf meinem P3-PC und hab nen MacMini. In Zeiten von...

Mobil 06. Nov 2005

Für das Geld kaufe ich mir gleich ein vergleichbares Notebook, da hab ich aber noch nen...

Otto d.O. 04. Nov 2005

Gibt sogar Notebooks um 600 Euro, die haben zwar nur einen Celeron-M, aber was soll's.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
    2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
    3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

      •  /