Abo
  • Services:

cebop bringt AOpens Mac-mini-Klon nach Deutschland

Mini-PC mit Notebook-Technik ab 599,- Euro zu haben

Der von AOpen für Intel entwickelte Mini-PC im Mac-mini-Design wird in Deutschland unter dem Namen "cebop scope" in drei Modellvarianten verkauft. Die Geräte sind mit Notebook-Prozessoren ausgestattet und zu Preisen ab 599,- Euro zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

cebop scope
cebop scope
Der "cebop scope" erinnert an den Mac mini von Apple, wiegt 1,7 kg und misst an den Seiten 16,5 cm und in der Höhe 5 cm. Er ist mit nur einem Knopf ausgestattet, soll besonders leise laufen und so für den Einsatz im Wohnzimmer geeignet sein. Das Netzteil ist nicht im Gehäuse untergebracht, sondern sitzt extern.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das Gerät von Krystaltech Lynx gibt es in drei Varianten, 66, 77 und 88. Das Einstiegsmodell "scope 66" ist mit einem Intel Celeron M 360 ausgestattet, der mit 1,4 GHz getaktet wird. Ihm stehen 512 MByte Arbeitsspeicher und eine 40-GByte-Festplatte (ATA-100, 8 MB Cache) im 2,5-Zoll-Format mit 5.400 Umdrehungen pro Sekunden zur Seite. Zudem ist ein Combo-Laufwerk (Slot-in) verbaut, das DVDs liest und CD-RWs beschreibt. Als Betriebssystem ist Windows XP Home vorinstalliert.

cebop scope
cebop scope
Der "scope 77" ist mit einem Pentium M 740 ausgestattet, der mit 1,73 GHz läuft. Zudem ist hier ein DVD-Brenner verbaut. Das größte Modell, der "scope 88" kommt mit einem Pentium M 750 der mit mit 1,86 GHz getaktet ist und einer 100-GByte-Festplatte. Er wird zudem mit der Microsoft Works Suite 2005 geliefert.

Für die Grafik ist in allen Modellen Intels integrierter Grafikchip Graphics Media Accelerator 900 (GMA 900) verantwortlich. Die Geräte sind zudem mit Intel High Definition Audio, Gigabit-Ethernet, S-Video- und DVI-Ausgang, zwei USB-2.0-Ports und einer Firewire-Schnittstelle ausgestattet.

Alle drei Modelle sollen ab sofort zu haben sein, der scope 66 für 599,- Euro, das Modell 77 für 749,- Euro und der scope 88 für 959,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

AC 28. Feb 2006

Die Dinger kann jeder Händler ganz normal über die Distribution beziehen und entweder als...

Aaaragorn 10. Nov 2005

Du musst schon beischreiben das es ironisch gemeint ist. Ich gehe jetzt mal einfach...

Aaaragorn 09. Nov 2005

Ich nutze die gleichen Programme wie auf meinem P3-PC und hab nen MacMini. In Zeiten von...

Mobil 06. Nov 2005

Für das Geld kaufe ich mir gleich ein vergleichbares Notebook, da hab ich aber noch nen...

Otto d.O. 04. Nov 2005

Gibt sogar Notebooks um 600 Euro, die haben zwar nur einen Celeron-M, aber was soll's.


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

    •  /