Abo
  • Services:

Google Desktop Search 2 verlässt Beta-Status

Neue Version der Desktop-Suche um Sidebar ergänzt

Ab sofort steht die neue Version von Google Desktop Search als Final-Ausführung zum Download bereit, um die Suchsoftware auch mit Sidebar-Funktionen verbinden zu können. Google Desktop Search 2 erlaubt per Sidebar die Sammlung verschiedener Informationen an zentraler Stelle und lässt sich über Erweiterungen im Funktionsumfang ausbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sidebar von Google Desktop Search 2 blendet sich wahlweise am linken oder rechten Bildschirmrand ein und stellt darüber an zentraler Position eine Reihe von Informationen bereit. So informiert die Sidebar über Nachrichten, aktuelle Aktienkurse oder frisch eingetroffene E-Mails. Außerdem steht darüber ein Wetterbericht bereit und man kann damit ohne Umwege auf die Daten von Google Maps zugreifen, um etwa Geschäfte oder bestimmte Adressen zu finden.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. matrix technology AG, München

Die Sidebar bietet außerdem die Möglichkeit, beliebige RSS-Feeds einzubinden, Notizen abzulegen und man kann Bilder zu einer Diashow zusammen stellen. Die einzelnen Sidebar-Panels lassen sich bei Bedarf minimieren und beliebig umsortieren. Außerdem werden weitere Panels für die Sidebar zum Download angeboten, um weitere Funktionen einzubinden.

Für Entwickler von Sidebar-Erweiterungen wurden nun Scripting-Funktionen integriert, was den Funktionsumfang der Panels erweitert. Etwa per JavaScript oder VBScript soll sich die Programmierung solcher Erweiterungen beschleunigen lassen.

Die wesentlichen Funktionen von Google Desktop Search blieben ansonsten unverändert und liefern den Leistungsumfang, den die Vorversion der Suchsoftware abdeckt. Der Index von Google Desktop Search lässt sich auf Wunsch verschlüsselt ablegen, so dass fremde Nutzer darauf nicht ohne weiteres zugreifen können. Auch für die Suchfunktionen wurden neue Plug-Ins veröffentlicht, um mehr Dateitypen zu unterstützen oder den Funktionsumfang zu erweitern.

Google Desktop Search 2 steht ab sofort für Windows 2000 und XP in englischer Sprache zum Download bereit. Auch die Enterprise Edition von Google Desktop Search 2 wird nun als Final-Version angeboten, die erweiterte Sicherheits- und Administrationsfunktionen bietet. Die deutschen Varianten der Software befinden sich weiterhin im Beta-Test.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

filehand.com 04. Nov 2005

Hi, ich habe seit langem filehand im gebrauch. ist genial. habe destop google enterprise...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /