Abo
  • Services:

TrueCrypt 4.0 auf Linux portiert

Neue Unterstützung für x86-64-Systeme

Die Verschlüsselungs-Software TrueCrypt liegt in Version 4.0 erstmals auch für Linux vor. TrueCrypt verschlüsselt Dateien, Festplatten-Partitionen oder USB-Sticks. Neben der Linux-Portierung werden in der neuen Version auch zusätzliche Hardware-Plattformen wie x86-64, PowerPC und SPARC unterstützt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

TrueCrypt kann beispielsweise virtuelle Festplatten innerhalb einer Datei verschlüsseln, die sich dann als normale Laufwerke einbinden lassen. Darüber hinaus kann man komplette Partitionen oder Speichermedien wie Disketten und USB-Sticks verschlüsseln.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

In Version 4.0 wurde TrueCrypt auf Linux portiert und läuft erstmals auch unter den 64-Bit-Editionen von Windows XP und Windows Server 2003. Weiterhin ist Unterstützung für Big-Endian-Plattformen wie PowerPC oder SPARC hinzugekommen.

Des Weiteren unterstützt TrueCrypt 4.0 erstmals Keyfiles, die beispielsweise auf einem USB-Stick aufbewahrt werden können und mit denen die Eingabe von Passwörtern entfällt. Damit lässt sich das Risiko eines unter Umständen installierten Keyloggers umgehen. Ferner haben die Entwickler Fehler korrigiert sowie die Verschlüsselungsalgorithmen und die Benutzeroberfläche optimiert. Zudem arbeitet man an der Lokalisierung der Software in Form von optionalen Sprachpaketen, die jedoch bisher nicht vorliegen.

TrueCrypt 4.0 steht ab sofort zum Download für verschiedene Plattformen und im Quelltext bereit. Die Software unterliegt einer eigenen Lizenz, die beispielsweise auch Änderungen am Quelltext zulässt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

devileye 19. Feb 2008

tcUser schrieb:develeye ich habe ein gutes programm aber weiß nicht wie ich es verwende...

/mecki78 16. Okt 2006

Ja, das stimmt. Wenn man eine grössere Datei bräuchte, dann muss man ein ISO Image...

coolcow 28. Nov 2005

Die neue Version 4.1 kann das jetzt auch ohne diesen "Trick". "Improved support for using...

Tombo 09. Nov 2005

Hallo ich habe auf einem Server Ubuntu, Debian und Fedora installiert, aber nach dem ich...

Tombo 09. Nov 2005

Hallo ich weis die Frage gehört zwar nicht hier hin, aber sie ist für mich wichtig? Ich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /