Abo
  • Services:

Spieletest: Civilization IV - Nationenbau in 3D

Screenshot #5
Screenshot #5
Insgesamt ist Civilization IV etwas nachvollziehbarer geworden als etwa der dritte Teil. Es gibt keine ganz so groben Ungereimtheiten beim Kampf diverser Einheiten untereinander mehr und auch die Diplomatie gestaltet sich verständlicher - Übersichtsscreens geben jederzeit detailliert Auskunft darüber, mit welchen Völkern man sich gut versteht, wer einem demnächst den Krieg erklären könnte und wo es Verständigungsprobleme gibt. Auch einige von vielen Spielern wenig geliebte Probleme wie die Umweltverschmutzung oder Aufstände kompletter Städte wurden entfernt oder angegangen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Screenshot #6
Screenshot #6
Neben dem wirklich riesigen Einzelspieler-Modus bietet Civilization IV auch einen sehr komplexen Multiplayer-Part mit abwechlungsreichen Modi. Ob per LAN oder Internet, gleichzeitig oder nacheinander oder sogar per E-Mail - die Möglichkeiten sind riesig, der Zeitaufwand aber natürlich auch. Andererseits war Civilization aber noch nie das perfekte Spiel für "zwischendurch" und das wird es natürlich auch mit Teil 4 nicht werden.

Civilization IV ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 50 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab sechs Jahren erhalten.

Fazit:
Civilization bleibt sich treu - auch Teil 4 wird vor allem die Spieler zufrieden stellen, die sich bereits mit den Vorgängern monatelang vergnügt haben. Gleichzeitig ist es Firaxis aber gelungen, sinnvolle Neuerungen einzubauen: Die Optik begeistert mit beeindruckendem Detailreichtum und neuer Übersichtlichkeit, die Bedienung ist einfacher und intuitiver. Zahllose Kombinationsmöglchkeiten, etwa beim Regierungsbaukasten, lassen dem Spieler viel mehr Freiheit und laden förmlich zu wilden Experimenten ein. Kurzum: Das berühmte und weiterhin süchtig machende Spielprinzip wurde an die aktuellen technischen und spielerischen Gegebenheiten angepasst - und verliert dadurch auch anno 2005 nichts von seiner Faszination.

 Spieletest: Civilization IV - Nationenbau in 3D
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)

Imperator030 17. Jan 2008

Übrigens wenn du dir Steam runterlädst kannst du denau das tun. Spiel online per...

ThadMiller 12. Nov 2005

Ich glaube nicht das das stimmt. Durch das austauschen der *.exe AUF DER HDD ändere ich...

Supergrobi 07. Nov 2005

Danke für den Link. Ich kann von dem Intro-Song auch nicht genug bekommen. :)

eraser 07. Nov 2005

geiler slang^^ ich geh ma davon aus das du das extra so geschrieben hast^^ jemand der...

Supergrobi 07. Nov 2005

Bei mir läuft's auf 2 Rechnern ohne größere Probleme: Desktop PC: P4 2,8, 1GB RAM, Ati...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /