Abo
  • Services:

Spieletest: Civilization IV - Nationenbau in 3D

Screenshot #3
Screenshot #3
Altbekannt - und immer noch nicht wirklich übersichtlich - ist der Technologie-Baum, der Alptraum eines jeden Strategiespiel-Neulings. Hier wird aufgelistet, welche Erfindungen gemacht und was erforscht werden kann, um die eigene Nation voran zu bringen. Schlüsseltechnologien sind nun teils aber auf unterschiedlichen Wegen zu erreichen, zudem gibt es keine unbedingte Epochenbindung mehr - nicht alles muss also wirklich zu "realistischen" Zeiten erforscht werden, sondern kann auch zu früheren oder späteren Zeitpunkten passieren.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. SDL Plc. Zweigniederlassung für Deutschland, München, Leipzig

Freunde von Mikromanagement haben natürlich auch wieder viel zu tun: Knapp 30 Ressourcen müssen verwaltet, über 80 verschiedene Einheiten-Typen überblickt werden. Jede Nation hat neben den gängigen Typen zudem noch eine eigene und nur ihr vorbehaltene Einheit zu bieten, und sämtliche Einheiten besitzen neuerdings nur noch einen Stärke-Wert, der je nach Situation variiert. Was die Sache allerdings richtig interessant macht sind die neuen Beförderungen, die man den Einheiten spendieren kann - sie sind immens vielseitig und machen die eigenen Truppen im Kampf zu Spezialisten in bestimmten Bereichen.

Screenshot #4
Screenshot #4
Die neue detaillierte Grafik macht es nicht nur möglich, Spannungen und Probleme innerhalb der eigenen Städte anhand von kleinen Animationen zu verdeutlichen. Auch die diversen Ausbaustufen von Gebäuden, die natürlich wieder vorhandenen Weltwunder (inklusive der sie einleitenden Kurzfilme) und die "großen Persönlichkeiten", die es etwa in den bereichen Forschung und Kunst gibt, werden wunderbar visualisiert. Überhaupt ist die Optik eine Klasse für sich: Die 3D-Welt bietet unzählige Details, etwa animierte Windmühlen oder kleine Rauchschwaden über der Stadt. Wer nicht so dicht heranzoomen will, kann sich natürlich auch einfach die Weltkugel anzeigen - was dann allerdings etwas unübersichtlich wird, sobald viele Völker um die Vorherrschaft konkurrieren.

 Spieletest: Civilization IV - Nationenbau in 3DSpieletest: Civilization IV - Nationenbau in 3D 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Imperator030 17. Jan 2008

Übrigens wenn du dir Steam runterlädst kannst du denau das tun. Spiel online per...

ThadMiller 12. Nov 2005

Ich glaube nicht das das stimmt. Durch das austauschen der *.exe AUF DER HDD ändere ich...

Supergrobi 07. Nov 2005

Danke für den Link. Ich kann von dem Intro-Song auch nicht genug bekommen. :)

eraser 07. Nov 2005

geiler slang^^ ich geh ma davon aus das du das extra so geschrieben hast^^ jemand der...

Supergrobi 07. Nov 2005

Bei mir läuft's auf 2 Rechnern ohne größere Probleme: Desktop PC: P4 2,8, 1GB RAM, Ati...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /