Abo
  • Services:

Neues aus der Welt der Online-Rollenspiele

Eve Online: Red Moon Rising
Eve Online: Red Moon Rising
Veränderungen wird es auch bei dem Science-Fiction-Spiel Eve Online geben. Wie bekannt erscheint im Dezember 2005 die kostenlose Erweiterung Red Moon Rising, die wir im Rahmen unseres Berichts vom Eve Fanfest 2005 in Island ausführlich beschrieben haben. Vor kurzem veröffentlichte das Entwicklerteam von CCP Games die ersten Details zum neuen Drohnen-System und verursachte damit einen Aufruhr unter den Spielern, insbesondere unter denjenigen, die Drohnen auch im Kampf gegen andere Spieler einsetzen. Um die Wogen wieder etwas zu glätten, wurde kurze Zeit später eine weitere Erklärung mit Beispielen nachgeschoben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SCHOTT AG, Mainz

Drohnen werden in Eve Online zum Kämpfen und zum Asteroiden-Schürfen eingesetzt. Letztendlich werden Spieler in Zukunft weniger Drohnen einsetzen können, die Schiffe werden entsprechend in den Boni verändert und ihr Drohnen-Frachtraum etwa halbiert. Erklärtes Ziel von CCP ist es, den Datenbank-Server zu entlasten, der sich um das Universum kümmert, in dem alle Spieler agieren. Teilweise mehr als 17.000 Eve-Spieler sind zeitgleich im selben Universum online, während bei anderen Titel separate Server für jeweils wenige tausend Spieler gleichzeitig existieren. Ach die Client-Software auf den Rechnern der Spieler soll dadurch entlastet werden.

Eve Online: Red Moon Rising
Eve Online: Red Moon Rising
Wer sich an seinem dichten Drohnen-Schwarm erfreut, muss sich also bald darauf einstellen, dass in Zukunft nur noch eine Handvoll Drohnen um das eigene Schiff schwirren. Dafür soll es aber deutlich mehr unterschiedliche Drohnen geben, die nun auch für elektronische Kriegsführung, das Aufpeppen der Schilder und das Reparieren der Schiffshülle geeignet sind. Dazu kommen noch die sogenannten "Sentry Drones", die an einem Punkt im Raum "verankert" werden. Zudem wird es mit Red Moon Rising erstmals eigene Module für die Drohnen-Kontrolle geben - eines erhöht den Schaden, ein anderes die Reichweite und das Dritte verbessert die Zielerfassung der Drohnen.

Ob die Erweiterung den Drohnen-Fans den Spielspaß trüben wird, wird man im Dezember 2005 sehen. Red Moon Rising bringt dann auch neue Schiffe mit sich, darunter erstmals riesige Trägerschiffen mit Superwaffen. Wer Eve Online noch nicht kennt, kann es per Testphase 14 Tage kostenlos ausprobieren.

 Neues aus der Welt der Online-RollenspieleNeues aus der Welt der Online-Rollenspiele 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. 1,29€
  3. 26,99€

PaladinX2 05. Jul 2006

Wo nitte muß man in Silkroad 20 Euro zahlen? Ich spiele es jetzt seid 2 Monaten und mu...

pankower 15. Dez 2005

Die allgemeine Unwissheit ist schon erschreckend. Englischunterricht war in der Ex-DDR...

Kouta 30. Nov 2005

http://www.eve-files.com/media/11/titan_ikvar.wmv Ganz guter Vergleich zu einem Winzling...

Berlin 16. Nov 2005

Ganz dickes LOL , solange noch so viel Spieler genervt wieder zu Final Fantasy XI...

picky 07. Nov 2005

Welche Ingamesprache?


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

    1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
    2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
    3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /