• IT-Karriere:
  • Services:

Grafikkarte von Asus mit passiv gekühltem Radeon X1600 XT

Beiligende Software erlaubt das Aufzeichnen von Spielen

Nachdem Asus bereits eine passive Radeon X1600 Pro angekündigt hatte, stellt Asus jetzt mit der EAX1600XT SILENT/TVD/256M eine weitere passiv gekühlte Grafikkarte vor, die zudem einige Softwarebeigaben für die Aufnahme und das Streamen von Spielinhalten hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "ATI Radeon X1600XT SILENT/TVD 256M", so die vollständige Bezeichnung der Grafikkarte besitzt 256 MByte GDDR3-Speicher, der mit 690 MHz (effektiv 1.38GHz) getaktet ist und den 128 Bit breiten Ring-Speicherbus nutzt. Der Grafikprozessor taktet mit 590 MHz. Die Karte liegt damit innerhalb der von ATI vorgegebenen Spezifikation.

Stellenmarkt
  1. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Auf der Anschlussseite besitzt die Grafikkarte einen DVI-I-Port für den wahlweisen Anschluss eines analogen oder digitalen Monitors und einen weiteren analogen Anschluss (D-SUB) für einen zweiten Monitor. Die X1600 XT besitzt sowohl einen Videoausgang als auch einen Videoeingang. Auf diesen liegt entweder ein FBAS- (Videocinch) oder ein S-Video-Signal an. Die notwendigen Kabel gehören zum Lieferumfang der Karte.

Um sich von der Konkurrenz abzuheben legt Asus noch einige Software bei: GameReplay nimmt Spieleszenen zur Laufzeit in MPEG4 auf, GameLiveShow ermöglicht es ein Spielematch live in das Internet zu streamen und der GameFace Messenger soll ein weiterer Instant Messenger sein.

Die Grafikkarte ist wie auch die EAX1600PRO Silent mit einem Heatpipe-Kühler ausgestattet, der eine geräuschlose Kühlung ermöglichen soll. Für die schnelle Wärmeabfuhr der X1600 XT ist auf der Rückseite der Grafikkarte ein Kühlkörper mit zwei Kupfer-Heatpipes angebunden, der Kühler liegt damit im Luftstrom der meisten CPU-Kühler. Es empfiehlt sich bei einem Einsatz einer passiv gekühlten Grafikkarte auf eine ausreichende Gehäuselüftung zu achten.

Die Asus X1600XT soll ab sofort verfügar sein, ist jedoch auf dem deutschen Markt noch nicht auffindbar. Zusätzlich zu der passiv gekühlten X1600XT will Asus noch eine X1600Pro mit dem selben Softwarepaket anbieten. Diese unterscheidet sich durch niedrigere Taktraten (GPU: 500 MHz, Speicher 390MHz), besitzt eine aktive Kühlung und hat keinen Videoeingang. Preise nannte Asus noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

syn/ack 04. Nov 2005

au ...

crazyFrog 03. Nov 2005

Ja, leider, daher kostet die X1600 angeblich zwischen 149 und 249 Euro (nicht die...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /