• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia startet Open-Source-Webseite

Gemeinsame Plattform für Nokias Open-Source-Projekte

Nokia setzt vermehrt auf Open Source und hat nun mit opensource.nokia.com eine eigene Webseite gestartet, auf der die eigenen Projekte ein Zuhause finden. Zudem informiert die Seite über die bei Nokia verwendeten Lizenzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf opensource.nokia.com präsentiert der finnische Handy-Hersteller seine Open-Source-Projekte, wie beispielsweise den gerade freigegebenen S60-Web-Browser. Auch die Linux-Plattform Maemo für das Nokia 770 wird hier gehostet. MobileNews, ein Usenet-Client für Mobiltelefone, hat ebenso seinen Platz wie Wilbur, ein Web-Toolkit, das in Common Lisp entwickelt wurde. Zu allen Projekten gibt es nähere Informationen für Entwickler und Interessierte, sowie Angaben zur jeweiligen Lizenz und die Möglichkeit zum Download der Projekte.

Stellenmarkt
  1. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

In einer extra Rubrik stellt Nokia außerdem Entwickler vor, die sich in der Firma mit Open Source beschäftigen und klärt auch noch extra über die verwendeten Lizenzen auf.

In der Vergangenheit hatte Nokia sein Engagement für Open Source bereits bekräftigt, in dem die Nutzung aller Nokia-Patente im Linux-Kernel erlaubt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

düse 03. Nov 2005

Gibt es da irgendwann mal ein Version für x86-Linux?? Der Beispielbrowser von gtk...

Linkchecker 03. Nov 2005

Hallo, der Link auf die Nokiaseite im Bereicht geht nicht.


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
    Starlink
    SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

    Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
    2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
    3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
    ZFS erklärt
    Ein Dateisystem, alle Funktionen

    Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
    Von Oliver Nickel

    1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
    2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

      •  /