• IT-Karriere:
  • Services:

Neues API für Yahoo Maps

Karten lassen sich in Flash- und Ajax-Anwendungen einbauen

Yahoo hat ein neues API für seinen Kartendienst vorgestellt, mit dem Entwickler Kartenmaterial von nun an auch in Flash- oder Ajax-Applikationen integrieren können. Das ältere XML-API steht aber auch weiterhin zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Juli hatte Yahoo ein erstes API vorgestellt, mit dem sich Karten in eigene Webseiten einbinden und mit geographischen Informationen überlagern lassen. So entstanden beispielsweise Karten, die die Verkehrskameras auf Highways anzeigten.

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen

Das neue API unterstützt sowohl Flash als auch Ajax. Für Flash-Entwickler wurde darüber hinaus Unterstützung für ActionScript und Macromedia Flex eingebaut. Dazu bietet Yahoo auch vorgefertigte Webservices, mit denen sich beispielsweise Verkehrsinformationen für eine Adresse abrufen oder bestimmte Kartenabschnitte als Bild generieren lassen.

Die Nutzung ist kostenlos, allerdings nur für den privaten Gebrauch gestattet. Außerdem dürfen maximal 50.000 Anfragen von einer IP-Adresse pro Tag kommen, andernfalls gibt Yahoo eine Fehlermeldung zurück. Umfangreiche Informationen zum neuen API bietet Yahoo auf den Seiten seines Entwicklernetzwerkes. Weiterhin steht aber auch das so genannte "Simple API" zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,00€ (Bestpreis!)

Dominik 03. Nov 2005

genau das dachte ich mir auch... Also wäre eigentlich eine super Sache. Jetzt hoffen wir...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /