Abo
  • Services:

Interview: Usability für Open Source

Golem.de: Ist es bis zur vollständigen Umsetzung noch ein weiter Weg, verglichen mit der aktuellen KDE-Version?

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Reitmayr: Die KDE 4 Human Interface Guidlines sind noch nicht vollständig und noch nicht offiziell publiziert. Von daher können viele Anwendungen die Guidelines noch gar nicht berücksichtigen. Ich bin aber zuversichtlich, dass - wie in Gnome - ein Großteil der KDE Anwendungen mit einer Latenz von einem Jahr nach Veröffentlichung der Guidelines weitgehend konform sein wird.

Golem.de: Sind diese Richtlinien - zumindest in Bezug auf KDE4 - für die Entwickler verpflichtend oder steht es ihnen frei, sich daran zu halten?

Reitmayr: Soviel ich weiß steht es ihnen frei. Es wird aber automatisierte Guidelines-Checks geben, die das Aufspüren und Fixen von Problemen erleichtern.

Golem.de: Es heißt, die HIGs des Gnome-Projektes seien so umfangreich, dass sie keiner liest. Wie verfährt man bei den auf OpenUsability.org gehosteten Gnome-Projekten, dienen diese Richtlinien als Orientierung?

Reitmayr: Selbstverständlich. Eine Anwendung muss immer im Kontext der für sie geltenden Richtlinien bewertet werden - eine Web-Anwendung hat andere UI Elemente als eine Apple-, KDE- oder Gnome-Anwendung. Natürlich stimmen sie in den Grundsätzen überein. Details sind jedoch "Flavour", die den Charme einer Umgebung ausmachen. Und das soll auch so bleiben! So umfangreich sind die Gnome-Richtlinien aber auch wieder nicht - man bräuchte nur eine Suchfunktion...

Golem.de: Welche konkreten Erfolge kann das OpenUsability-Projekt bisher vorweisen?

KPDF (vorher/nachher)
KPDF (vorher/nachher)
Reitmayr: Wir arbeiten eng mit KDE zusammen, zum Beispiel KDE PIM, Appeal, KPDF, Kopete, Kivio, DigiKam, KDE-edu und vielen mehr. Dort sind zahlreiche kleinere und größere Verbesserungen zu finden, aber auch konzeptuelle Arbeit für Neuerungen in KDE 4. GIMP hat seit seiner Anmeldung auf OpenUsability großen Zuwachs an Usability-Experten und rege Diskussionen, und wir werden vor dem nächsten Release einen zweiten Usability-Test mit GIMP durchführen. Mehrere Content-Management-Systeme wie Typo3, Drupal und Backend-CMS haben sich auf OpenUsability angemeldet und wir sind neben spezifischer Unterstützung dabei, allgemeine User-Interface-Guidelines fuer Content-Management-Systeme in Web-Umgebungen zu schreiben. Dann gibt es natürlich noch eine ganze Menge Erfolge, von denen ich gar nichts weiß, da ich nicht unmittelbar in die Projektarbeit integriert bin.

 Interview: Usability für Open SourceInterview: Usability für Open Source 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial MX500 2-TB-SSD 249,99€, Seagate portable 2,5-Zoll-HDD 4 TB 84,99€)
  2. (u. a. Ecovacs Robotics Deebot N79S 154,99€)
  3. (u. a. MSI GS63 7RD-223 Stealth 1099€, MSI GE73 8RF-221DE Raider RGB 1999€)
  4. 74,99€

a 03. Nov 2005

Apropos Accessibility und KDE, was ist eigentlich aus dem "ViaVoice-Projekt" von IBM und...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /