Abo
  • IT-Karriere:

JoWooD setzt auf kommende Spiele

Vorjahrestitel machen 1,76 Millionen Euro Umsatz im dritten Quartal

Der wiederholt in Krisen geratene österreichische Spiele-Publisher JoWooD konnte im dritten Quartal 2005 1,76 Millionen Euro umsetzen, deutlich weniger als ein Jahr zuvor als man noch einen Umsatz von 5,1 Millionen Euro erzielte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon im ersten Halbjahr 2005 verdiente JoWooD vorwiegend mit dem Verkauf von bereits im Vorjahr veröffentlichten Titeln sein Geld. Dabei wurde der Umsatz des dritten Quartals vorwiegend im Monat September erwirtschaftet.

Stellenmarkt
  1. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen

Titel aus dem geplanten Line-Up 2005/2006, für die in den letzten Monaten neue Vertriebsverträge abgeschlossen worden sind und die im vierten Quartal 2005 beziehungsweise in den ersten Quartalen des Jahres 2006 erscheinen sollen, sind in diesen Zahlen also nicht enthalten.

Das Bruttoergebnis vom Umsatz nach Abschreibungen der Spieletitel beträgt 985.000 Euro gegenüber 2,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Allerdings weist JoWooD zum 30. September 2005 ein negatives Eigenkapital von 7,2 Millionen Euro aus. Daher laufen derzeit Verhandlungen mit Gläubigern hinsichtlich einer Bereinigung der Bilanzstruktur und Verbesserung der Liquiditätssituation. Darüber hinaus führt JoWooD Verhandlungen mit Investoren, die sich an der Gesellschaft beteiligen und für eine Stärkung der Eigenkapitalbasis sorgen sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 34,99€
  3. (-72%) 8,30€
  4. (-90%) 5,99€

sandkuchen 15. Jun 2010

Eine Firma kann auf jeden Fall negatives Eigenkapital haben. Es kann sogar sein, dass...

Nameless 05. Nov 2005

ÜBERSCHRIFT: Setzt nicht jeder Spiele-Publisher auf kommende Spiele, um damit Geld zu machen?

Der Allemacher 04. Nov 2005

Oh, Gothic 1+2 kenne ich schon! Teil 1 fand ich richtig gut, deshalb habe ich auch gleich...

Scarab 03. Nov 2005

Die Ösi-Truppe hat fertig! Die HansMoser-Fraktion hat gesprochen.

DIEBASTARDE 03. Nov 2005

... das SG1-Spiel rausbringen bevor sie wieders maul aufmachen. Nicht nur das sie einen...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /