Abo
  • Services:

JoWooD setzt auf kommende Spiele

Vorjahrestitel machen 1,76 Millionen Euro Umsatz im dritten Quartal

Der wiederholt in Krisen geratene österreichische Spiele-Publisher JoWooD konnte im dritten Quartal 2005 1,76 Millionen Euro umsetzen, deutlich weniger als ein Jahr zuvor als man noch einen Umsatz von 5,1 Millionen Euro erzielte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon im ersten Halbjahr 2005 verdiente JoWooD vorwiegend mit dem Verkauf von bereits im Vorjahr veröffentlichten Titeln sein Geld. Dabei wurde der Umsatz des dritten Quartals vorwiegend im Monat September erwirtschaftet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. Yareto GmbH, Neuss

Titel aus dem geplanten Line-Up 2005/2006, für die in den letzten Monaten neue Vertriebsverträge abgeschlossen worden sind und die im vierten Quartal 2005 beziehungsweise in den ersten Quartalen des Jahres 2006 erscheinen sollen, sind in diesen Zahlen also nicht enthalten.

Das Bruttoergebnis vom Umsatz nach Abschreibungen der Spieletitel beträgt 985.000 Euro gegenüber 2,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Allerdings weist JoWooD zum 30. September 2005 ein negatives Eigenkapital von 7,2 Millionen Euro aus. Daher laufen derzeit Verhandlungen mit Gläubigern hinsichtlich einer Bereinigung der Bilanzstruktur und Verbesserung der Liquiditätssituation. Darüber hinaus führt JoWooD Verhandlungen mit Investoren, die sich an der Gesellschaft beteiligen und für eine Stärkung der Eigenkapitalbasis sorgen sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,99€
  2. 3,89€
  3. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)

sandkuchen 15. Jun 2010

Eine Firma kann auf jeden Fall negatives Eigenkapital haben. Es kann sogar sein, dass...

Nameless 05. Nov 2005

ÜBERSCHRIFT: Setzt nicht jeder Spiele-Publisher auf kommende Spiele, um damit Geld zu machen?

Der Allemacher 04. Nov 2005

Oh, Gothic 1+2 kenne ich schon! Teil 1 fand ich richtig gut, deshalb habe ich auch gleich...

Scarab 03. Nov 2005

Die Ösi-Truppe hat fertig! Die HansMoser-Fraktion hat gesprochen.

DIEBASTARDE 03. Nov 2005

... das SG1-Spiel rausbringen bevor sie wieders maul aufmachen. Nicht nur das sie einen...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /