Nokia bringt Open-Source-Browser für Symbian-Smartphones

Open-Source-Browser für Series-60-Plattform basiert auf KHTML und Safari

Wie im Juni 2005 angekündigt, hat Nokia jetzt einen Web-Browser für Symbian-Smartphones mit Series 60 veröffentlicht. Dieser basiert auf Apples Safari Web Kit und somit auf der Rendering-Engine KHTML des KDE-Projekts. Der Open-Source-Browser soll normale Webseiten auf dem Handy-Display darstellen und flexibel erweiterbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Browser setzt auf Apples WebCore und JavaScriptCore auf, der Basis von Apples Web-Browser Safari. Entsprechend hat Nokia mit Apple bei der Entwicklung zusammengearbeitet. Allerdings basiert WebCore wiederum auf der Rendering-Engine KHTML des KDE-Projekts und JavaScriptCore auf KJS, ebenfalls aus dem KDE-Web-Browser Konqueror.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager (gn) für digitales Gebäudeschadenmanagement
    Property Expert GmbH, Langenfeld (Rheinland)
  2. Senior Projektleiter - IT Betrieb (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Browser soll das Original-Seiten-Layout auf das Handy-Display bringen und Dank verkleinerter Seiten eine einfache Navigation durch die Inhalte ermöglichen. Pop-Ups werden blockiert und eine visuelle "History" erlaubt in den aufgerufenen Webseiten zurück zu springen, wobei auch hier verkleinerte Versionen der Webseiten bei der Orientierung helfen sollen.

Nokia-Browser für Series 60
Nokia-Browser für Series 60

Eine Suche im Text soll, wie man es von Firefox kennt, schon beim Tippen zu den Ergebnissen springen. Auch RSS sowie DHTML werden unterstützt und auch AJAX-Applikationen sollen so auf Symbian-Smartphones mit Series 60 laufen.

Insgesamt wartet Nokias Browser mit Unterstützung diverser W3C-Standards auf, neben HTML und XHTML 1.0 sind dies DOM, CSS und SVG-Tiny. Hinzu kommen SSL und ECMAScript (JavaScript) sowie Plugins im Netscape-Stil wie Flash-Lite.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der offene und frei verfügbare Code des Browsers soll eine erweiterbare Architektur darstellen, die es anderen Unternehmen wie den Series-60-Lizenznehmern erlaubt, den Browser weitgehend anzupassen. Entwicklern von S60-Applikation stehen APIs zu Verfügung, um die Rendering-Engine in eigene Applikationen einzubetten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Svens 01. Jan 2006

Der Browser von Nokia klingt genial. Bald können Handy-Browser wirklich alles, was...

doob_ 09. Nov 2005

kann ich diesen Browser mit Symbian UIQ nutzen? bzw. wie, wenn?

hyberaktifeman 02. Nov 2005

apples safari basiert auf khtml. dass dies auch in einem smartphone verwendet werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /