Abo
  • Services:

Der Teufel verliert sein Gesicht

Neues Logo für FreeBSD

Die Suche nach einem neuen FreeBSD-Logo ist abgeschlossen: Auch wenn der Teufel "Beastie" als Maskottchen weiterhin existiert, ist das neue Logo nur noch ein teufelsähnlicher Kopf ohne Gesicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Februar 2005 rief das FreeBSD-Projekt dazu auf, ein neues Logo zu gestalten. Bereits Ende Juni 2005 wurden die letzten Vorschläge für ein neues FreeBSD-Logo angenommen. Mittlerweile wurde die Entscheidung gefällt und ein runder Teufelskopf ohne Gesicht ausgewählt. Dieser wird künftig als Logo für das freie Unix-Derivat dienen.

In Kürze soll auch die Website des Projektes in einem neuen Design erstrahlen, dass das neue Logo enthält. Der Daemon Beastie wird jedoch auch in Zukunft als Projektmaskottchen weiterleben. Der Designer des neuen Logos erhält 500,- US-Dollar Preisgeld.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 127,75€ + Versand
  3. bei Alternate.de
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Dix 05. Apr 2006

Man muss schon genau hinsehen: -payment up front(erst zahlen, dann liefern/beten...) -Nur...

Anonymous Coward 04. Nov 2005

Kannst du lesen?

Chacun 02. Nov 2005

Diese hirnrissige News und die Diskussion um dieses lächerliche Logo haben einfach etwas...

Alaska... 02. Nov 2005

Das ist kein Kugelfisch; das ist eine stilisierte Tumorzelle.

KarlderWurm 02. Nov 2005

Ich dachte der Teufel studiert in München Jura. Und ich dachte der mit dem Gesicht ist...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /