Abo
  • Services:

BlackBerry 8700c: Erster BlackBerry mit Intel-Chips

Erstes Gerät auf Intel XScale-Basis und EDGE-Technik

Der 8700c ist Research in Motions (RIM) erster BlackBerry, der auf Intel-Chips setzt und dank EDGE schnelleres Surfen ermöglichen soll. Das mit 16 MByte RAM ausgestattete Gerät wird jedoch vorerst Kunden der US-Firma Cingular Wireless vorbehalten bleiben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Blackberry 8700c
Blackberry 8700c
RIMs BlackBerry 8700c ist das erste Gerät, das aus der Partnerschaft mit Intel hervorgeht. Der BlackBerry basiert auf einem Intel XScale-Prozessor, der mit 312 MHz getaktet ist. Diesem stehen 64 MByte Flash-RAM sowie 16 MByte SRAM zur Seite. Neben der Intel-CPU kommt auch Intels Mobilfunkplattform PXA901 mit dem Codenamen "Hermon" im 8700c zum Einsatz.

Inhalt:
  1. BlackBerry 8700c: Erster BlackBerry mit Intel-Chips
  2. BlackBerry 8700c: Erster BlackBerry mit Intel-Chips

Blackberry 8700c
Blackberry 8700c
Damit arbeitet das Gerät auf EDGE-Basis (Enhanced Data Rates for Global Evolution) und verspricht so merklich schnelleres Surfen im Internet beziehungsweise einen beschleunigten Empfang von E-Mails. Normales GPRS wird jedoch auch weiterhin unterstützt. Durch den neuen Prozessor sollen außerdem auch Programme deutlich schneller laufen.

Der BlackBerry 8700c ist mit einer QWERTY-Tastatur ausgestattet und besitzt ein QVGA-Display mit 320 x 240 Pixeln, das bis zu 65.536 Farben darstellen kann. Zusätzlich verfügt der BlackBerry über einen Helligkeitssensor und passt so die Display- und Tastaturbeleuchtung automatisch an das Umgebungslicht an. Darüber hinaus ist das Gerät mit Bluetooth 2.0 ausgestattet.

BlackBerry 8700c: Erster BlackBerry mit Intel-Chips 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

g.e.l.ächter 02. Nov 2005

...ich lerns aber auch nicht mehr... http://www.heise.de/newsticker/meldung/65669 g .

knock 02. Nov 2005

MDA Pro? Bin mir aber nicht ganz sicher. Ist nur das einzige was mir dazu einfällt.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /