Abo
  • Services:

Live: Windows und Office gehen ins Netz

Eine Web-basierte Bookmark-Sammlung stellt "Windows Live Favorites" dar. Der Dienst soll ab sofort in einer Beta-Version ausprobiert werden können.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Die meisten Windows-Live-Dienste will Microsoft kostenlos anbieten und über Werbung finanzieren - und folgt damit dem Modell von Google. Es soll aber auch kostenpflichtige Abo-Dienste und Transaktions-basiert abgerechnete Dienste geben.

Zusammen mit Windows Live stellte Microsoft auch "Office Live" vor, Internet-basierte Dienste für kleine Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern. Diesen will Microsoft zu einer Online-Präsenz verhelfen und Werkzeuge an die Hand geben, um wichtige interne und externe Prozesse zu autmatisieren. Die Dienste sollen unabhängig von Microsoft Office genutzt werden können, aber dennoch eng mit Outlook, Excel, Office Live Meeting und Office Small Business Edition verknüpft werden.

Auch hier soll es verschiedene Dienste geben, angefangen bei Office Live Basics, das eine Domain, 30 MByte Webspace sowie fünf E-Mail-Adressen umfasst und kostenlos, aber werbefinanziert zur Verfügung steht. Hinzu kommen Abo-Dienste, die rund 20 Business-Applikationen umfassen; angefangen bei Projekt Management über Sales- und Customer-Management bis hin zu Ausgaben-Berichten und einer Zahlungs-Verwaltung.

Alle Applikationen basieren auf den Windows SharePoint Services und sollen sich leicht an individuelle Bedürfnisse anpassen lassen. Eine Vorschau soll es unter officelive.com geben.

Entwicklern will Microsoft die Möglichkeit geben, mit Hilfe der existierenden Entwicklerwerkzeuge die neuen Dienste anzupassen. Sie sollen durch öffentliche APIs mit Windows zusammenarbeiten.

Firefox wird von den Live-Applikationen noch nicht vollständig unterstützt, dies soll sich aber in Kürze ändern, wie Microsoft auf live.com verspricht.

 Live: Windows und Office gehen ins Netz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Michael - alt 03. Nov 2005

Also "klug" bist Du definitiv nicht. Allenfalls provokant und noch sehr unreif. Ein...

Michael - alt 03. Nov 2005

Kleiner, nach Deinem Schuljargon zu urteilen habe ich schon Software geschrieben als Du...

Micha_der_echte 02. Nov 2005

Vorallem: Was der Verkauf der URL für Unsummen gebracht haben muss ... $$$$$ :D

Llort 02. Nov 2005

Schon klar. Aber extra m$ Gebastel muß auch nicht sein. Wenn man sich einigermaßen an...

Anonym 02. Nov 2005

http://homepages.fh-giessen.de/~hg14527/Webmail%20View


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
Telefónica
Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  1. Digitale Dividende III Auch Bundesnetzagentur hofft auf Fernsehfrequenzen für 5G
  2. Telefónica 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
  3. Bundesnetzagentur Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /