Abo
  • Services:

Xeon-Prozessor 7000 lieferbar - Dual-Core mit Hyperthreading

Intel liefert Paxille MP verfrüht

Intel hat etwas früher als erwartet mit der Auslieferung seines Hyperthreading-fähigen Dual-Core-Prozessors Xeon 7000 begonnen. Auch als "Paxville MP" bekannt ist er für Server mit vier und mehr Prozessoren gedacht und soll vor allem Datenbank-Anwendungen Beine machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Xeon-Prozessor 7000 ist Intel zu Folge ab sofort mit Taktraten von bis zu 3 GHz und einem 667-MHz-Systembus lieferbar. Neben Hyper-Threading unterstützt er auch Intels "Virtualization Technology" (VT) alias Vanderpool, die ab Anfang 2006 per BIOS freigeschaltet werden soll. Genutzt werden können die neuen Multiprozessor-Xeons in allen Systemen mit Intels aktuellem Xeon-Chipsatz E8500. Anfang 2006 folgt dann ein neuer Chipsatz mit 800-MHz-Systembus.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die neue Xeon-Serie 4000 umfasst derzeit vier Dual-Core-Prozessoren: Der Xeon 7040 und der Xeon 7041 werden beide mit 3 GHz getaktet, verfügen über je 2 MByte Level-2-Cache für ihre beiden Kerne und kosten je 3.157,- US-Dollar. Sie unterscheiden sich nur beim Systembus, der entweder mit 667 MHz (Xeon 7040) oder mit 800 MHz getaktet ist (Xeon 7041). Mit dabei ist auch der Xeon 7030 mit 2,8 GHz, 2 mal 1 MByte Level-2-Cache und 800 MHz System, der für 1.980,- US-Dollar gelistet wird. Das kleinste Modell ist der Xeon 7020, der mit 2,66 GHz getaktet ist, ebenfalls 2 mal 1 MByte Level-2-Cache aufweist und einen 667-MHz-Systembus besitzt - er kostet 1.177,- US-Dollar. Die Preise verstehen sich als Großhandelspreise.

Erste Server auf Xeon-7000-Basis sollen von Intel-Partnern in Kürze erhältlich sein. Xeon-7000-Server werden Intel zufolge von Dell, Egenera, Fujitsu Siemens, Gateway, HP, HCL Infosystems, IBM, Kraftway, Lang chao, Lenovo, Maxdata, NEC, Samsung, Supermicro, Unisys und Wipro Infotech angeboten werden.

Intels nächster Multiprozessor-Xeon soll in der zweiten Hälfte 2006 in Form des 65-nm-Dual-Core-Prozessors "Tulsa" erscheinen. Er soll mit einem 16 MByte großen Level-3-Cache aufwarten und ebenfalls für Server mit vier oder mehr Prozessoren gedacht sein. Tulsa soll den gleichen Prozessorsockel nutzen und Server-Herstellern ab Ende 2005 in Form funktionsfähiger Muster zur Verfügung gestellt werden.

2007 kommt dann, wie bereits angekündigt, die neue Xeon-Plattform "Caneland", die mit dem Quad-Core-Prozessor "Tigerton" und einem neuen High-Speed-Interconnect für schnellere Prozessor-Anbindung deutlich mehr Leistung erzielen soll. Dazu kommt dann noch neue Speichertechnik, bei der über vier Speicherschnittstellen "Fully-Buffered Dual In-Line Memory Module" (FB-DIMM) ihrerseits für einen Leistungsschub sorgen sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

puiy 03. Nov 2005

gibt es nicht. Vielleicht ein Schreibfehler ..?

chhof 02. Nov 2005

Ach Du meine güte. Damit wird eine Oracle Datenbank überhaupt nicht mehr bezahlbar. Mir...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
Lift Aircraft
Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

  1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
  2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
  3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /