Abo
  • Services:

Red Hat setzt auf Virtualisierung und Stateless Linux

Unternehmen skizziert die Zukunft seiner Open-Source-Architektur

Virtualisierung, Stateless Linux und die Unterstützung der Entwickler sind für Red Hat wichtige Grundlagen für die weitere technische Entwicklung der eigenen Open-Source-Architektur. Das Hauptaugenmerk soll aber weiterhin auf der Kostenreduktion für die IT-Infrastrukturen von Kunden liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eingeläutet hatte Red Hat seine "Open Source Architektur" mit der Vorstellung von Red Hat Enterprise Linux 3 im Jahr 2003. Im Rahmen dieser langfristigen Strategie habe man Zuverlässigkeit, Hochleistungsfähigkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit verbessert sowie Funktionen wie Identitätsmanagement, Speichervirtualisierung und ein System unterstützter Applikationen hinzugefügt, so das Unternehmen. Nun fasst Red Hat neue Bereiche ins Auge.

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen

So soll die für Ende 2006 geplante nächste Hauptversion von Red Hat Enterprise Linux eine Server-Virtualisierung auf Basis von Xen unterstützen. Kunden sollen eine unbegrenzte Zahl virtualisierter Server-Instanzen zu einem gleichbleibenden Basis-Abonnement-Preis nutzen können ("Flat Subscription").

Mit Stateless Linux hat Red Hat vor allem Notebooks und Desktops im Visier. Dabei werden die Daten und Einstellungen einzelner Maschinen in das Netzwerk verlagert. Intelligente Backup- und Update-Agents sollen dann diese Daten an jede beliebige lokale Maschine übertragen, die der Anwender auswählt. So sollen Standard-Desktops die Vorteile von Thin-Clients nutzen können.

Als dritten wesentlichen Punkt nennt Red Hat die Unterstützung von Entwicklern, um so die Qualität von Software-Entwicklungsprojekten durch die Nutzung von Open-Source-Werkzeugen zu verbessern und Bereitstellungszeiten zu verkürzen. Konkret will Red Hat in Open Source-Werkzeuge wie Eclipse, SystemTAP und Frysk investieren, aber auch kommerziellen Herstellern unter die Arme greifen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /