Abo
  • Services:

QNAP: Netzwerk-Festplatte unterstützt BitTorrent

Anschluss externer Laufwerke per USB und eSATA

QNAP bringt mit der "Turbo Station TS-101" eine Netzwerk-Festplatte auf den Markt, die mit interessanten Zusatzfunktionen aufwartet. Das lüfterlose Gerät ist zugleich als FTP- und Webserver nutzbar und unterstützt auch Bittorrent.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Innern kommt eine gewöhnliche, selbst einzubauende 3,5-Zoll-SATA-Festplatte zum Einsatz. Der Anschluss ans Netzwerk erfolgt per Gigabit-Ethernet, für die Konfiguration steht ein Web-Front-End bereit.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Ungewöhnlich an der TS-101 ist vor allem die BitTorrent-Unterstützung: Es müssen lediglich Torrent-Dateien auf die Turbo-Station kopiert werden und das Gerät führt die Downloads selbsttätig aus, ohne dass ein PC benötigt wird. Der Zugriff auf die Dateien ist dann per SMB, FTP oder über einen Web-Browser möglich.

QNAP TS-101
QNAP TS-101

Über drei USB-Ports und einen eSATA-Anschluss lassen sich auch externe USB-und eSATA-Festplatten, Speicherkarten-Leser oder Speichersticks im Netzwerk zur Verfügung stellen oder die enthaltenen Daten per OneTouch-Backup sichern. Ebenso können USB Drucker ins LAN integriert werden.

Mehr Datensicherheit kann zudem dank einer RAID-1-Spiegelung über USB oder eSATA auf eine externe Festplatte erreicht werden. Der integrierte AntiVirus-Server soll auf der Turbo-Station gespeicherte Dateien frei von Viren halten.

Aber auch Multimedia-Funktionen hat das Gerät zu bieten. So soll der Zugriff auf Fotos (Album/Diashow), Musik und Videos über den Web-Browser eines PCs im lokalen Netz oder über das Internet möglich sein. Auch die eigene, statische Homepage lässt sich auf dem Gerät hosten. Ein UPnP-Server scheint nicht integriert worden zu sein.

Die Turbo-Station TS-101 soll in Kürze für 369,- Euro zu haben sein, eine drahtlose Variante (802.11g) will der Hersteller im Januar 2006 auf den Markt bringen. Eine 3,5-Zoll-Festplatte gehört nicht zum Lieferumfang.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 18,99€

FoxMcClaud 22. Jun 2007

Hallo, das war bei mir am anfang auch so, das liegt wohl an den Active X Einstellungen...

BAUR MARTIN 26. Nov 2006

Habe einen NAS Qnap Server TS201 gekauft und möchte die neue superleise Festplatte von...

TurboStation 04. Aug 2006

wird in kürze integriert!! :)

QNAP 04. Nov 2005

sorry, noch was: das gerät kann soviel, wir haben tatsächlich vergessen eine funktion zu...

nemesis 03. Nov 2005

Da nun nicht jeder PC-User hergehen wird und sich sowas zulegt, sondern NAS bei den...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /