Abo
  • Services:

Nikon D200: Semiprofessionelle DSLR mit 10,2 Megapixeln

Nikon D200
Nikon D200
Für den Weißabgleich stehen verschiedene Modi zur Verfügung, die die meisten Aufnahmesituationen abdecken sollten. Außerdem ist natürlich auch ein manueller Weißabgleich möglich. Erweitert werden diese Möglichkeiten noch durch automatische Weißabgleichsreihen, manuelle Farbtemperatur-Eingabe und eine Feinkorrektur des Weißabgleichs.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Für den eingebauten Blitz der Nikon D200 nennt der Hersteller die Leitzahl 13. Zudem ist die Kamera mit einem Blitzschuh für externe Blitzgeräte ausgestattet und unterstützt auch die drahtlose iTTL-Blitzsteuerung.

Nikon D200
Nikon D200
Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung gefertigt, um so besonders widerstandsfähig und robust zu sein. Ein Dichtungssystem schützt die Kamera außerdem vor Feuchtigkeit und Staub, womit ein Einsatz auch unter widrigen Bedingungen versprochen wird. Der Verschluss sowie der Schwingspiegel wurden weiter verbessert und auf über 100.000 Auslösungen ausgelegt.

Nikon verspricht eine fortschrittliche Bedienung der Kamera und hat dafür das Konzept der D2x übernommen. So hat man im Menü die Auswahl zwischen über 40 Individualfunktionen, wobei eine neue Farbgestaltung die Übersichtlichkeit weiter verbessern soll. Der Sucher kommt mit 0,94facher Vergrößerung daher und deckt somit horizontal und vertikal 95 Prozent des tatsächlichen Bildformats ab. Ein Dioptrinausgleich ist von -2,0 bis +1,5 dpt möglich. Zudem ist die D200 mit einem 2,5-Zoll-Display ausgestattet, das einen Betrachtungswinkel von 170 Grad aufweist und somit von allen Seiten gut einsehbar sein soll. Zur Kontrolle können Bilder bis zu 400 Prozent vergrößert werden. Das obere Display zeigt zusätzlich die gewählte Blende, Belichtungszeit und andere Daten wie die Aufnahmebetriebsart und den Ladestand des Akkus.

Nikon D200
Nikon D200
Der Lithium-Ionen-Akku EN-EL3e wurde extra für die D200 entwickelt und soll für bis zu 1.800 Aufnahmen reichen. Ein Ladevorgang dauert nach Herstellerangaben 2,5 Stunden. Über das Menü lässt sich zudem der Ladestand in Echtzeit abfragen. Zusätzlich bietet Nikon den Multifunktionshandgriff MB-D200 an, in den entweder zwei EN-EL3e-Akkus oder sechs handelsübliche Mignon-Batterien eingesetzt werden können, um die Laufzeit der Kamera zu verlängern.

Wie üblich ist auch die D200 zum "Total Imaging System" kompatibel, so dass Fotografen auf über 50 AF-Nikkor-Objektive zurückgreifen können. Des Weiteren hat Nikon bereits diverses Zubehör angekündigt: So soll beispielsweise ein GPS-Adapterkabel angeboten werden, mit dem die Kamera geografische Aufnahmedaten mit aufzeichnet. Voraussichtlich ab April 2006 soll zusätzlich ein WLAN-Adapter erhältlich sein, der die Funkstandards IEEE802.11b und IEEE802.11g unterstützt.

Das Gehäuse der D200 misst 147 x 113 x 74 mm und bringt "nackt" 830 Gramm auf die Waage, das heißt ohne Objektiv, Batterie, Speicherkarte und LCD-Schutzabdeckung. Voraussichtlich ab Mitte Dezember 2005 soll Nikons D200 zum Preis von 1.699,- Euro für den Body im Handel erhältlich sein.

 Nikon D200: Semiprofessionelle DSLR mit 10,2 Megapixeln
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. 120,84€ + Versand
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Mark Twain 21. Jul 2006

There are plenty of great reviews of Nikon D200. I will try to quickly note the pros and...

Belon 10. Mai 2006

After I purchased a D70S last summer, Nikon introduced the D200 to the public in...

gtrfdse 14. Mär 2006

fesrdaaaa

gerhard 05. Nov 2005

Die Canon 20D wir auf jeden Fall getoppt werden. Fragt sich ob, was für mich sehr wichtig...

FiZi 01. Nov 2005

Meine Güte, das mach ich heute noch genauso wie vor zehn Jahren. Das Stichwort heisst...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

      •  /