Abo
  • IT-Karriere:

BeleniX 0.2: Live-CD auf OpenSolaris-Basis

Live-CD mit Xfce-Desktop

Version 0.2 der auf OpenSolaris basierenden Live-CD BeleniX kann erstmals direkt in die grafische Oberfläche Xfce booten. Des Weiteren enthält die Distribution aktuelle Software wie Firefox und Thunderbird 1.5 Beta 2.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

BeleniX setzt auf OpenSolaris und stellt als Live-CD-Distribution eine Multiuser-Umgebung zur Verfügung, ohne auf der Festplatte installiert werden zu müssen. Mit der Version 0.2 enthält die Distribution auch die grafische Oberfläche Xfce 4.2.0, die direkt gestartet werden kann. Alternativ lässt sich weiterhin nur eine Shell starten - der Wechsel zwischen grafischer Oberfläche und Kommandozeile ist ebenso möglich. Die automatische X.Org-Konfiguration erfolgt dabei durch "ddcxinfo", welches von Knoppix übernommen wurde.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Durch Änderungen an der Math Library soll sich nun nahezu jede Applikation mit dem enthaltenen GCC 3.4 für BeleniX übersetzen lassen. Neu hinzugekommen ist außerdem die Unterstützung von Netzwerk-Profilen, mit deren Hilfe sich das Netzwerk schnell ohne Reboot neu konfigurieren lässt.

Darüber hinaus enthält BeleniX 0.2 aktuelle Software wie die Beta-Versionen von Firefox und Thunderbird 1.5, die Entwicklerversion von X.Org 6.9, Cairo 1.0 und Pango 1.10.1.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass es auf Computern ohne ACPI zu einer Kernel-Panic kommen kann. Abhilfe schafft ein entsprechender Eintrag im Grub-Bootmenü, bei dem BeleniX mit ausgeschalteter ACPI-Unterstützung startet.

BeleniX 0.2 steht ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 4,99€
  3. 7,99€

00000 12. Nov 2005

http://vip.netsurf.ru/browse/?r=65381.

BeleniX_Tester 01. Nov 2005

jemand ne Idee wie ich die Auflösung von 1600x1200 auf ner vm ware reduziert bekomme ohne...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
      Webbrowser
      Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

      Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
      Eine Analyse von Sebastian Grüner

      1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
      2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
      3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

        •  /