Abo
  • Services:

Achtungserfolg für iTunes Videos

Eine Million Videos in unter 20 Tagen verkauft

Apple hat über seinen iTunes-Shop seit Verkaufsstart eine Million Videos zum Download verkauft. Die Sektion wurde erst am 12. Oktober 2005 im Rahmen der iPod-Video-Vorstellung eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Verglichen mit dem Musikangebot im iTunes-Shop ist die Auswahl von Videos recht knapp: Derzeit gibt es gut 2.000 Musikvideos, einige Kurzfilme von Pixar sowie in den USA auch Einzelfolgen von Fernsehserien des US-Senders ABC zu kaufen, wie etwa "Desperate Housewives" oder "Lost".

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Neuer iPod
Neuer iPod
Jedes Video kostet in den USA 1,99 US-Dollar, in Europa werden 2,49 Euro pro Musikvideo fällig. Eigene Videos spielt der iPod, sofern sie richtig codiert wurden, natürlich auch ab.

Die meistverkauften Titel kamen bislang von Michael Jackson, Fatboy Slim und Kanye West sowie der Pixar-Film "For the Birds" und "Boundin" sowie Folgen von "Lost" und "Desperate Housewives".

Angesichts des großen Anfangserfolges sieht Apple-Chef Steven Jobs einen Markt für legale Video-Downloads und gleichzeitig die Herausforderung, nun das Angebot zu verbreitern.

Die Kauf-Videos sind mit Apples-DRM-Technik geschützt und dürfen im Gegensatz zu den iTunes-Musikstücken auch nicht auf CD gebrannt werden. Das Video- Rechteverwaltungssystem sieht vor, die Videos auf bis zu fünf Rechnern und beliebig vielen iPods zu nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

sdg 12. Feb 2007

sorry weis sälber ned was has gliche problem

mir-doch-egal 04. Nov 2005

Jedoch entspricht 1,99 Doller etwa 1,55 Euro. Wieso dann 2,49 Euro für das gleiche Video...

Micha_der_echte 01. Nov 2005

GEMA, Mehrwertsteuer usw.

snyd 01. Nov 2005

Kauf in den Staaten mal eine Markenjeans. Oder ne US Version von Photoshop oder...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

      •  /