Abo
  • Services:
Anzeige

AOL Gründer verlässt Time Warner

Steve Case will mehr Zeit für "Revolution"

Nachdem AOL-Gründer Steve Case bereits im Januar 2003 als Chairman von "AOL Time Warner" zurücktrat, scheidet er nun auch aus dem Board des Unternehmens aus, das mittlerweile nur noch "Time Warner" heißt. Case will sich künftig auf sein neues Unternehmen "Revolution" konzentrieren.

AOL und Time Warner waren auf dem Höhepunkt der Dotcom-Blase Anfang 2000 fusioniert, wobei den AOL Aktionären die Mehrheit am neuen Unternehmen zufiel. Mittlerweile hat Time Warner wieder zu seinen Wurzeln zurückgefunden und sucht für sein Tochter AOL seit einiger Zeit einen Partner, im Gespräch sind unter anderem Microsoft und Google.

Anzeige

Ihm sei die Entscheidung Time Warner zu verlassen nicht leicht gefallen, so Case, denn Time Warner sei noch immer ein großartiges Unternehmen. Er wolle sich aber auf sein im April 2005 gegründetes Unternehmen "Revolution" konzentrieren, das es sich verschrieben habe, Konsumenten mehr Wahlmöglichkeiten, Komfort und Kontrolle einzuräumen.

Mit seinem Ausscheiden bei Time Warner könne er seinem neuen Unternehmen besser dienen und Interessenkonflikte vermeiden, so Case. Allerdings bleibt Steve Case Time Warner weiterhin verbunden, ist er doch noch immer einer der größten Einzelaktionäre des Unternehmens. Als solcher wolle er auch künftig an den Strategien für AOL mitarbeiten.


eye home zur Startseite
Q-Kontinuum 02. Nov 2005

Das stimmt allerdings. "Blaue" Grüße! ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  4. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  2. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  3. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  4. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  5. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  6. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  7. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  8. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  9. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  10. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Copy on Write / ZFS

    elcaron | 16:08

  2. Re: Tatsächliche Datenrate

    Pecker | 16:07

  3. VDSL seltener ein Problem...

    Pecker | 16:04

  4. Re: 3450¤...

    Niaxa | 16:04

  5. Re: Zweifle an dem Nutzen solcher Studien

    stiGGG | 16:02


  1. 15:46

  2. 15:30

  3. 15:09

  4. 14:58

  5. 14:21

  6. 13:25

  7. 12:30

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel