• IT-Karriere:
  • Services:

T-Online: DSL-Flatrate über alle Bandbreiten für 9,95 Euro

DSL Telefonie Flatrate für 9,95 Euro hinzu buchbar

T-Online will sein DSL-Angebot ab 1. November 2005 mit einem einheitlichen Flatrate-Tarif interessanter machen: Die auch Bestandskunden offen stehende neue DSL-Flatrate "T-Online dsl flat" kostet monatlich 9,95 Euro und kann mit T-DSL 1000 bis T-DSL 6000 genutzt werden. Dazu kann für weitere 9,95 Euro pro Monat noch eine Flatrate für Telefonate per Voice-over-IP ins deutsche Festnetz bestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Wermutstropfen an der Sache: Die neue T-Online dsl flat ist mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten mit einer automatischen Verlängerung um weitere zwölf Monate verbunden. Für die DSL-Telefonie-Flatrate gilt T-Online zufolge eine Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Für Bestandskunden ist der Wechsel auf die neue DSL Flatrate zunächst auch mit laufender Mindestvertragslaufzeit von allen T-Online Tarifen möglich, verspricht das Unternehmen. Für den Wechsel aus einem bestehenden DSL-Komplettpaket in einen Zugangstarif mit einer niedrigeren monatlichen Grundgebühr fallen einmalig 49,95 Euro an.

Nur wer die von T-Online gebotenen DSL-Komplettpakete samt Hardware für DSL 2000 und DSL 6000 bucht, kann das T-DSL-Bereitstellungsentgelt in Höhe von 99,95 Euro sparen.

T-Online dsl flat soll ab 1. November 2005 bestellt werden können, der T-DSL-Anschluss kostet wie üblich extra. Neben den neuen Flatrates fürs Surfen und Telefonieren mit DSL bietet T-Online weiterhin den zeitbasierten Tarif "T-Online dsl start" an. DSL-Einsteiger sollen damit für monatlich 4,95 Euro 30 Stunden surfen können.

Alle DSL-Tarife von T-Online beinhalten - ähnlich wie es etwa auch bei AOL der Fall ist - die Software Norton Internet Security, eine Dialerschutz-Software und fünf E-Mail-Konten mit je 50 MByte Speicherplatz und Spam- und Virenschutz.

Nachtrag vom 1. November 2005, 10:00 Uhr:
Auch wenn es mancher Hotline-Mitarbeiter oder die Werbeprospekte von T-Online anders behaupten, die neuen T-DSL-Flatrate-Tarife sind keine zeitlich begrenzte Aktion, wie die T-Online-Pressestelle gegenüber Golem.de bekräftigt. T-Online zufolge ist die Gebühr für Wechsler nur dann fällig, wenn von einem T-DSL-Resale-Angebot auf die neue T-DSL-Flatrate gewechselt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mandy 22. Nov 2005

hallo, würde es auch gerne wissen, mein freund hat gestern bei T-Online angerufen. Seit...

Jean... 09. Nov 2005

Also ich kann nicht verstehen, warum die "Behinderten", nämlich die Dörfler hier so...

RPGamer 03. Nov 2005

Auf der Webseite gibt es die neue Flat (auch für Bestandskunden) als Paket mit T-DSL 2000...

finerip 01. Nov 2005

Norton Internet Security ist nicht bei allen DSL- Tarifen enthalten sondern nur im Tarif...

tac 01. Nov 2005

Leider nicht! FAQ 12. Kann ich 1&1 DSL auch ohne einen Telefonanschluss bestellen...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /