• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia CoolZone: Handy-Downloads über Bluetooth

Bluetooth-Hotspot für kostenlose und kostenpflichtige Inhalte

Nokia stellt mit "CoolZone" einen Hotspot auf Bluetooth-Basis vor, mit dem Inhalte wie Hintergrundbilder oder Klingeltöne in Läden an Handys verteilt werden können. Diese können sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nokia richtet sich mit CoolZone vor allem an Händler wie CD- oder Handy-Läden, aber auch an Kinos und ähnliche Einrichtungen. Diese können dann Spiele, Hintergrundbilder, Videos und Musik an ihre Kunden verteilen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Selb
  2. OXFAM Deutschland Shops gGmbH, Berlin

Dabei wird auf dem Handy des Kunden eine Client-Applikation benötigt, die sowohl für Symbian als auch für Java-fähige Mobiltelefone angeboten wird. Das System unterstützt dabei auch DRM um bezahlte Inhalte zu schützen. Momentan basiert CoolZone noch auf Bluetooth, eine WLAN-Erweiterung ist jedoch geplant.

Laut Nokia sollen Anbieter das Design der Client-Anwendung anpassen können, so dass es optisch zu aktuellen Aktionen passt. Die Bezahlung der empfangenen Inhalte soll entweder normal im Laden erfolgen können oder aber über Premium-SMS-Nachrichten.

Weitere Details zu CoolZone nannte Nokia noch nicht, erhältlich soll es im ersten Quartal 2006 sein. Ein ähnliches System zum Verteilen von kostenlosen Inhalten bietet beispielsweise Blue Cell Networks schon länger an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 1,99€
  3. 1,07€

Haplo 31. Okt 2005

"Nokia stellt mit CoolZone einen Hotspot vor"... Ich lach mich kringelig... ;-)


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /