Abo
  • Services:

Telefonica kauft O2

Spanier übernehmen auch das deutsche Mobilfunkgeschäft von O2

Die spanische Telefongesellschaft Telefonica kauft den britischen Mobilfunk-Anbieter O2 für 26 Milliarden Euro (17,7 Milliarden Britische Pfund). Telefonica will damit sein Europageschäft ausbauen, umfasst die Übernahme doch das Geschäft von O2 in Großbritannien, Deutschland und Irland.

Artikel veröffentlicht am ,

Telefonica zahlt 200 Penny pro Aktie, was insgesamt rund 17,7 Milliarden britische Pfund für die Übernahme von O2 bedeutet. Dies entspricht einem Aufschlag von 22 Prozent gegenüber dem Schlusskurs der O2-Aktie am Freitag, den 28. Oktober 2005.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Zuvor gab es wiederholt Spekulationen, KPN und die Deutsche Telekom wollten O2 übernehmen, berichtet unter anderem das Wall Street Journal. O2 wurde einst von der British Telecom als Spin-Off ausgegründet und zählt heute rund 15.000 Mitarbeiter sowie 24,6 Millionen Mobilfunkkunden in den drei Ländern.

In Deutschland ist Telefonica derzeit vor allem im Festnetzgeschäft aktiv und baut auch ein eigenes DSL-Netz auf. In Sachen Mobilfunk war Telefonica mit Quam hier zu Lande vertreten, zog sich aber 2002 wieder aus dem Markt zurück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 8,49€
  3. 3,99€

[MoRE]Mephisto 31. Okt 2005

Wird jetzt aus "O two" etwa "O dos". Bei der Namensverwandschaft mit DOS würde ich dann...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /