Abo
  • Services:
Anzeige

Einigung zwischen Level 3 und Cogent

Schutz der Kunden steht im Vordergrund des neuen Abkommens

Nachdem Level 3 seinen Konkurrenten Cogent Anfang Oktober 2005 zunächst das Peering abschaltete, haben sich beide Unternehmen nun auf ein neues Abkommen verständigt. Die Abschaltung des Peerings hatte kurzzeitig zu einer Spaltung des Internets geführt, da Nutzer, die nur an einen der beiden Carrier hingen, der Zugriff auf das Netz des anderen nicht mehr möglich war.

Nun haben sich Level 3 und Cogent darauf verständigt, auch weiterhin Traffic miteinander auszutauschen - zu veränderten Konditionen. Dazu wurde das ursprüngliche Peering-Abkommen verändert und die Art und Menge des Traffics festgeschrieben.

Anzeige

Auch weiterhin sieht das Abkommen einen kostenlosen Traffic-Austausch vor, allerdings wurden auch Zahlungen festgelegt, falls bestimmte Kriterien nicht eingehalten werden. So soll das neue Abkommen Auswirkungen auf die Kunden vermeiden. Sollte es dennoch zu einer erneuten Kündigung des Peering-Abkommen kommen, sollen die Kunden schriftlich informiert und eine Fortsetzung für eine ausreichende Übergangszeit sichergestellt werden.

Die eigentlichen Details des Abkommens wollen die beiden Unternehmen aber geheim halten.

Wie bei Tier-1-Carriern üblich, hatten beide Unternehmen bis Anfang Oktober 2005 Traffic miteinander ausgetauscht, doch Level 3 kam nach einer Überprüfung seiner Peering-Abkommen zu dem Schluss, dass der Tausch für Level 3 mittlerweile Nachteile bietet und nicht fair abläuft. Cogent leite deutlich mehr Traffic in das Netz von Level 3 als umgekehrt, so der Vorwurf.

Daraufhin kündigte Level 3 sein Peering-Abkommen mit Cogent entsprechend der vereinbarten Frist von 60 Tagen am 18. Juli 2005. Am 31. August 2005 wurde Cogent dann nochmals darauf hingewiesen, geeignete Maßnahmen im Hinblick auf die Abschaltung des Peerings zu treffen, so Level 3. Anschließend habe man versucht, mit Cogent auf hoher Ebene über Alternativen zu verhandeln, doch dies habe Cogent abgelehnt, es habe aber ein Gespräch mit Cogent-CEO David Schaeffer gegeben.

Am 6. Oktober 2005 schaltete Level 3 schließlich das Peering mit Cogent ab, machte aber wenige Tage später einen Rückzieher und räumte Cogent eine letzte Gnadenfrist ein, die beide nun offenbar erfolgreich für Verhandlungen genutzt haben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg
  2. MEDION AG, Essen
  3. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-53%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Ganz krasse Idee!

    486dx4-160 | 00:33

  2. Die Kündigungsfristen sind ok.

    mrgenie | 00:28

  3. Re: Definition Umzug?

    crazypsycho | 00:25

  4. Re: 20.000 neue Jobs, aber nicht ein Steve...

    AntiiHeld | 00:23

  5. Re: Welche Hardware?

    Matty194 | 00:15


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel