Abo
  • IT-Karriere:

Einigung zwischen Level 3 und Cogent

Schutz der Kunden steht im Vordergrund des neuen Abkommens

Nachdem Level 3 seinen Konkurrenten Cogent Anfang Oktober 2005 zunächst das Peering abschaltete, haben sich beide Unternehmen nun auf ein neues Abkommen verständigt. Die Abschaltung des Peerings hatte kurzzeitig zu einer Spaltung des Internets geführt, da Nutzer, die nur an einen der beiden Carrier hingen, der Zugriff auf das Netz des anderen nicht mehr möglich war.

Artikel veröffentlicht am ,

Nun haben sich Level 3 und Cogent darauf verständigt, auch weiterhin Traffic miteinander auszutauschen - zu veränderten Konditionen. Dazu wurde das ursprüngliche Peering-Abkommen verändert und die Art und Menge des Traffics festgeschrieben.

Stellenmarkt
  1. XION GmbH, Berlin
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Auch weiterhin sieht das Abkommen einen kostenlosen Traffic-Austausch vor, allerdings wurden auch Zahlungen festgelegt, falls bestimmte Kriterien nicht eingehalten werden. So soll das neue Abkommen Auswirkungen auf die Kunden vermeiden. Sollte es dennoch zu einer erneuten Kündigung des Peering-Abkommen kommen, sollen die Kunden schriftlich informiert und eine Fortsetzung für eine ausreichende Übergangszeit sichergestellt werden.

Die eigentlichen Details des Abkommens wollen die beiden Unternehmen aber geheim halten.

Wie bei Tier-1-Carriern üblich, hatten beide Unternehmen bis Anfang Oktober 2005 Traffic miteinander ausgetauscht, doch Level 3 kam nach einer Überprüfung seiner Peering-Abkommen zu dem Schluss, dass der Tausch für Level 3 mittlerweile Nachteile bietet und nicht fair abläuft. Cogent leite deutlich mehr Traffic in das Netz von Level 3 als umgekehrt, so der Vorwurf.

Daraufhin kündigte Level 3 sein Peering-Abkommen mit Cogent entsprechend der vereinbarten Frist von 60 Tagen am 18. Juli 2005. Am 31. August 2005 wurde Cogent dann nochmals darauf hingewiesen, geeignete Maßnahmen im Hinblick auf die Abschaltung des Peerings zu treffen, so Level 3. Anschließend habe man versucht, mit Cogent auf hoher Ebene über Alternativen zu verhandeln, doch dies habe Cogent abgelehnt, es habe aber ein Gespräch mit Cogent-CEO David Schaeffer gegeben.

Am 6. Oktober 2005 schaltete Level 3 schließlich das Peering mit Cogent ab, machte aber wenige Tage später einen Rückzieher und räumte Cogent eine letzte Gnadenfrist ein, die beide nun offenbar erfolgreich für Verhandlungen genutzt haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

    •  /