RIM erwirbt Lizenzrechte an JPEG-Patent

Forgent findet neue Lizenznehmer für umstrittenes Patent

Der BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) gab jetzt im Patentstreit mit Forgent nach und erwarb wie von Forgent gefordert eine Lizenz für dessen JPEG-Patent. Forgent fordert von diversen Firmen Lizenzabgaben, da diese durch den Einsatz der JEPG-Kompression angeblich gegen Forgents US-Patent Nr. 4,698,672 verstoßen.

Artikel veröffentlicht am ,

Details zur Einigung mit RIM veröffentlichte Forgent wie üblich nicht. Das Unternehmen verweist lediglich darauf, dass es bereits mehr als 100 Millionen US-Dollar Umsatz mit dem Patent gemacht habe. Die Ansprüche von Forgent sind umstritten, das JPEG-Konsortium hat die Forderungen von Forgent bereits vor Jahren zurückgewiesen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Datenanalyse / Epidemiologie
    Medizinische Fakultät Mannheim, Mannheim
Detailsuche

Neben der Einigung mit RIM verkündete Forgen zugleich auch ein Lizenzabkommen mit Color Dreams bzw. StarDot, einem Hersteller von Netzwerk-Kameras. Auch mit Adobe, Macromedia und Axis konnte sich Forgent bereits einigen, zu welchen Konditionen verriet das Unternehmen bislang aber nicht.

Klagen gegen rund 40 weitere Unternehmen auf Basis des Patents sind noch anhängig, darunter Microsoft, Google, Sun und Yahoo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


@ 30. Okt 2005

Dazu muss man echt nix mehr sagen. Nur mal so, zum Einstieg: http://swpat.ffii.org Dann...

promus 29. Okt 2005

hast du auch wirklich alles gelesen was ich geschrieben habe...es ist mir klar dass das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Technik allein wird es nicht richten

Die bürgerlichen Parteien setzen beim Klimaschutz auf Emissionshandel und technische Lösungen. Reicht das, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen?
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Technik allein wird es nicht richten
Artikel
  1. Glasfaser Nordwest: Telekom und Ewe wollen trotz Richterspruch weiter ausbauen
    Glasfaser Nordwest
    Telekom und Ewe wollen trotz Richterspruch weiter ausbauen

    Vodafone hatte geklagt. Das Oberlandesgericht hat die Entscheidung des Bundeskartellamts für Glasfaser Nordwest aufgehoben. Doch es geht erst einmal weiter.

  2. Autonomes Fahren: Was Elon Musk auf dem Radar haben sollte
    Autonomes Fahren
    Was Elon Musk auf dem Radar haben sollte

    Außer Tesla setzen fast alle Autohersteller auf Radarsysteme beim autonomen Fahren. Die Sensortechnik ist noch lange nicht ausgereizt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. O2 My Prepaid Max: Smartphone-Tarif mit 999 GByte Datenvolumen
    O2 My Prepaid Max
    Smartphone-Tarif mit 999 GByte Datenvolumen

    Telefónica hat einen neuen Prepaid-Tarif für Smartphones vorgestellt, der keine echte Drosselung hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /