Beta 2 von Windows Vista kommt etwas später

Windows Vista Beta 2 kommt mit 3D-Oberfläche

Microsoft hat den Veröffentlichungstermin für die Beta 2 von Windows Vista leicht nach hinten verschoben. Die zweite Beta-Version wird nun ein paar Tage später am 16. Dezember 2005 erscheinen, berichtet das Online-News-Magazin The Inquirer.

Artikel veröffentlicht am ,

Windows Vista
Windows Vista
Für die zweite Beta-Version von Windows Vista wird erwartet, dass die neue Bedienoberfläche "Aero Glass" in das Betriebssystem integriert sein wird. Mit "Aero Glass" erhält die kommende Windows-Version 3D-Funktionen, Transparenz- und Schatteneffekte, wofür 3D-Grafikchips zum Einsatz kommen. Damit wird laut The Inquirer auch die Terminverzögerung für Windows Vista Beta 2 begründet: Hardware-Herstellern wird nun mehr Zeit eingeräumt, um Treiber entsprechend anzupassen, damit die kommende Vista-Bedienoberfläche von ihren Möglichkeiten Gebrauch machen kann.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
Detailsuche

Nach Angaben von The Inquirer veröffentlicht Microsoft die Beta 2 von Windows Vista nun am 16. Dezember 2005. Ursprünglich sollte die Beta 2 bereits am 7. Dezember 2005 fertig werden.

Windows Vista
Windows Vista
Zum Erscheinungstermin der Final-Version von Windows Vista liegen unterschiedliche Angaben vor. Der Windows-Kenner Paul Thurrott will im September 2005 erfahren haben, dass die Final-Version von Windows Vista am 15. November 2006 erscheint. Allerdings berichtet nun The Inquirer, dass Windows Vista bereits am 25. Juli 2006 den Gold-Status erreichen wird und dann produziert sowie an OEM-Hersteller weitergereicht werden soll. Offiziell stehen zumindest die geplanten Ausbaustufen von Windows Vista fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


promus 01. Nov 2005

ihr könnt auch aero und alles was mit ästhetik zu tun hat abschalten. dazu wird sich...

Triggerhappy? 31. Okt 2005

Nun, hört sich komisch an, aber ohne Treiber kein stabiles System. Die Firmen und MS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /