Abo
  • Services:

Microsoft wächst weiter

6 Prozent Umsatzwachstum im Jahresvergleich

Microsoft hat die Ergebnisse für sein erstes Geschäftsquartal 2005/2006 veröffentlicht. Die Umsätze des Unternehmens stiegen um 6 Prozent auf 9,74 Milliarden US-Dollar verglichen mit 9,19 Milliarden US-Dollar im Vorjahresvergleichszeitraum.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn liegt bei 3,14 Milliarden US-Dollar bzw. 0,29 US- Dollar pro Aktie worin 2 US-Cent pro Aktie bzw. insgesamt 361 Millionen US- Dollar für Rechtsstreitigkeiten mit RealNetworks schon einberechnet wurden. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Nettogewinn bei 2,53 Milliarden US- Dollar bzw. 0,23 US-Dollar pro Anteil, worin damals 3 US-Cent pro Aktie für eine Beilegung eines Rechtsstreits mit Novell eingerechnet waren.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Die Umsatz- und Gewinnzuwächse sind vornehmlich bei den Microsofts Basisprodukten wie Betriebssystemen sowohl für Einzelplatzrechner als auch für Server zu finden. Der Unternehmensbereich "Server and Tools" konnte ein zweistelliges prozentuales Umsatzwachstum verbuchen, wobei besonders der Microsoft SQL Server, der Exchange Server und der Windows Server beigetragen haben. Der Unternehmensbereich "Mobile and Embedded Devices" konnte im Umsatz um mehr als 50 Prozent zulegen.

Für das laufende Quartal erwartet Microsoft einen Umsatz zwischen 11,9 und 12 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 0,32 bis 0,33 US-Dollar pro Aktie. Für das Gesamtgeschäftsjahr, das bei Microsoft im Juni endet, erwartet man einen Umsatz von 43,7 bis 44,5 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 1,26 bis 1,30 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 33,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Christian... 29. Okt 2005

Auch wenn es bestimmt den meisten schon aufgefallen ist: ROFL Grüße, asksatan42...

howy 29. Okt 2005

selten so gelacht

Mario Hana_ 28. Okt 2005

Du magst ja im Prinzip Recht haben, aber Silbentrennung funktioniert mit deutschem...

Ihr Name: 28. Okt 2005

Steht nix heast.


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /