Abo
  • Services:

Microsoft wächst weiter

6 Prozent Umsatzwachstum im Jahresvergleich

Microsoft hat die Ergebnisse für sein erstes Geschäftsquartal 2005/2006 veröffentlicht. Die Umsätze des Unternehmens stiegen um 6 Prozent auf 9,74 Milliarden US-Dollar verglichen mit 9,19 Milliarden US-Dollar im Vorjahresvergleichszeitraum.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn liegt bei 3,14 Milliarden US-Dollar bzw. 0,29 US- Dollar pro Aktie worin 2 US-Cent pro Aktie bzw. insgesamt 361 Millionen US- Dollar für Rechtsstreitigkeiten mit RealNetworks schon einberechnet wurden. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Nettogewinn bei 2,53 Milliarden US- Dollar bzw. 0,23 US-Dollar pro Anteil, worin damals 3 US-Cent pro Aktie für eine Beilegung eines Rechtsstreits mit Novell eingerechnet waren.

Stellenmarkt
  1. Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  2. BE-terna GmbH, Überlingen, Villingen, München

Die Umsatz- und Gewinnzuwächse sind vornehmlich bei den Microsofts Basisprodukten wie Betriebssystemen sowohl für Einzelplatzrechner als auch für Server zu finden. Der Unternehmensbereich "Server and Tools" konnte ein zweistelliges prozentuales Umsatzwachstum verbuchen, wobei besonders der Microsoft SQL Server, der Exchange Server und der Windows Server beigetragen haben. Der Unternehmensbereich "Mobile and Embedded Devices" konnte im Umsatz um mehr als 50 Prozent zulegen.

Für das laufende Quartal erwartet Microsoft einen Umsatz zwischen 11,9 und 12 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 0,32 bis 0,33 US-Dollar pro Aktie. Für das Gesamtgeschäftsjahr, das bei Microsoft im Juni endet, erwartet man einen Umsatz von 43,7 bis 44,5 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 1,26 bis 1,30 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...

Christian... 29. Okt 2005

Auch wenn es bestimmt den meisten schon aufgefallen ist: ROFL Grüße, asksatan42...

howy 29. Okt 2005

selten so gelacht

Mario Hana_ 28. Okt 2005

Du magst ja im Prinzip Recht haben, aber Silbentrennung funktioniert mit deutschem...

Ihr Name: 28. Okt 2005

Steht nix heast.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /