Abo
  • Services:

Confixx 3.1 mit neuer Oberfläche

Administrations-Software mit Unterstützung für 64-Bit-Systeme

Mit Version 3.1 unterstützt die Server-Management-Software Confixx auch 64-Bit-Systeme und erstellt separate Apache-Konfigurationsdateien für jeden Nutzer. Außerdem kann Confixx sowohl MySQL 3 als auch 4 und 4.1 nutzen. Eine Überarbeitete Oberfläche soll die Benutzung zudem erleichtern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Confixx läuft auf Webservern und bietet Nutzern die Möglichkeit, ihren Linux-Server einfach über den Browser zu administrieren - auch ohne besondere Betriebssystem-Kenntnisse. Dabei wurde die Oberfläche in der neuen Version nochmals überarbeitet, so dass sich beispielsweise POP3-Mailboxen mit nur einem Klick anlegen lassen. Neu ist auch, dass man beim Erstellen von Benutzer- und Reseller-Accounts zwischen den Schritten des Assistenten vor und zurück wechseln kann, wobei alle Änderungen in jedem Schritt automatisch gespeichert werden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Beim Anlegen von POP3-Boxen kann Confixx jetzt auf Wunsch Maildir-Ordnerstrukturen anlegen. Darüber hinaus wurde die Backup-Funktion erweitert und als Dienst eingebaut. Damit können Reseller diese Funktion für jeden Kunden separat freischalten. Außerdem werden Datum und Größe von Backups angezeigt. Für Benutzer in einer Shared-Hosting-Umgebung ohne eigene IP-Adresse bietet sich die neue Funktion "Shared SSL" an, mit dem die Seiten dennoch SSL-gesichert über HTTPS angeboten werden können.

Auch bei der Plattformunterstützung hat sich etwas getan: Confixx 3.1 läuft erstmals auch auf 64-Bit-Systemen. Des Weiteren liefert das neue Confixx eine so genannte Distributionsdatei mit, durch die sowohl MySQL 3 als auch Version 4 und 4.1 unterstützt werden.

Confixx 3.1 ist ab sofort erhältlich. Bis zum 31. Dezember 2005 zahlen Käufer für die Vollversion 346,84 Euro. Das Update von Confixx 1 oder 2 bietet der Hersteller im Rahmen dieser Aktion für 114,84 Euro an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 23,99€

ThiefMaster 31. Okt 2005

Ein netter Zeitgenosse bist du, wirklich! a) Ich spiele kein CS b) PHP-Nuke wird niemals...

RipClaw 29. Okt 2005

Die einzige Adminoberfläche für Windows die ich kenne ist Plesk von SW-Soft. http://www...

RipClaw 28. Okt 2005

Als die Nachricht kam, daß Confixx eingestellt werden sollte und Plesk als offizieller...

xtc 28. Okt 2005

Bei einem Schlund und Partner Accound habe ich das mal in folgender Form gesehen: www...

RipClaw 28. Okt 2005

Und du wohl jemand der die Kohle mit vollen Händen rauswirft. Preise sollten angemessen...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /