• IT-Karriere:
  • Services:

Bei Lexmark sinkt Gewinn und Umsatz

Schlechtere Geschäfte mit Zubehör und Verbrauchsmaterialien

Für das dritte Geschäftsquartal 2005 musste der Druckerhersteller Lexmark einen Dämpfer hinnehmen. Der Umsatz des Unternehmens sank im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 1,27 Milliarden US-Dollar - was einer Minderung um rund 4 Prozent entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch der Nettogewinn sank von 156 Millionen auf 70 Millionen US-Dollar bzw. 59 US-Cent pro Aktie gegenüber 1,17 US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres. Schuld waren nach Angaben von Lexmark vor allem deutlich zurückgegangene Umsätze mit Tinten- und Laserdruckern und kaum gestiegenen Umsätzen mit Zusatz- bzw. Verbrauchsmaterial.

Stellenmarkt
  1. realworld one GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Betrachtet man die bislang erfassten ersten drei Quartale 2005, so liegt der Umsatz bei rund 3,86 Milliarden US-Dollar und damit etwas höher (2 Prozent) als in den ersten drei Monaten 2004. Beim Gewinn hingegen konnte man sich nicht verbessern sondern im Gegenteil - pro Aktie rutschte er von 3,10 US-Dollar um 0,90 US-Dollar auf 2,20 US-Dollar.

Für das laufende vierte Quartal erwartet Lexmark keine Trendwende: Der Umsatz soll im Jahresvergleich um eine hohe einstellige oder niedrige zweistellige Prozentzahl sinken und auch beim Gewinn stellt man sich keine positive Entwicklung vor: Lexmark erwartet pro Aktie 40 bis 50 US-Cent verglichen mit 1,18 US-Dollar im letzten Quartal 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 1,99€
  3. 2,99€
  4. (-10%) 17,99€

ln 27. Okt 2005

Leider gibt es noch immer Leute, die nur auf den Anschaffungspreis achten. Fragen nach...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /