• IT-Karriere:
  • Services:

Bill Gates beschwört das Ende der Papierzeitungen

Zum 100-US-Dollar-PC von Negroponte und dem MIT für Entwicklungsländer befragt, meldete Gates Zweifel am Erfolg des Projektes an: Zum einen sei es fraglich, ob es Sinn ergebe, ein Gerät zu entwickeln, bei dem man 10 Minuten kurbeln muss, um 1 Minute Betrieb zu ermöglichen, zum anderen sei nicht der Gerätepreis oder der der Software das ausschlaggebende Moment, sondern eher die Frage, was der Internetzugang kosten würde. Am Ende würde man mehr Geld für ein Jahresabonnement ausgeben müssen als für das Gerät selbst, unkte Gates.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Das Interview berührte viele Punkte, so auch die Rolle von Google gegenüber Microsoft. Gates bemerkte, dass man Microsoft vor 30 Jahren schlechte Chancen einräumte - es gab z.B. IBM als Widersacher. Als Yahoo noch recht klein war und es Google noch gar nicht gab, hätte man vielleicht gesagt, Netscape oder Sun würden Microsoft auslöschen. Gates erinnerte an die Zeit, als Larry Allison oder Scott McNealy vom Netzrechner sprachen und vom Ende des PCs. Heute spräche darüber niemand mehr. Er betonte, dass er nicht glaube, das Google oder Yahoo wieder verschwinden würden - vielleicht sei es auch Microsoft. Der Markt verlange Innovationen und man habe bei Microsoft auf XML, auf Webservices, auf eine neue Windows-Version und auf die XBox sowie MSN gesetzt und sei mit dieser Entscheidung glücklich.

Googles Philosophie unterscheide sich von der Microsofts: Während Google die Informationen organisieren wolle, will Microsoft Werkzeuge anbieten, die es anderen erlauben, Informationen zu organisieren. Google sei allerdings im Internet Microsofts Hauptkonkurrent betonte Gates - doch man habe viele Konkurrenten - beispielsweise bei Spielkonsolen Sony, beim Telefon Nokia usw.. Eine der Stärken Microsoft sei es, seine Innovationen integriert anbieten zu können.

Zur Innovationskraft Microsofts und der Behäbigkeit des Konzerns bemerkte Gates, dass die größten Innovationen von Unternehmen kämen, die 10 Jahre oder länger investiert hätten und führt als Beispiel die Spracherkennung, den Tablet-PC und Fernsehen über Internet an, wofür es einen großen Forschungs- und Entwicklungsaufwand brauche, wozu StartUps nicht fähig seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bill Gates beschwört das Ende der Papierzeitungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Assman 10. Nov 2005

Dies ist der ultimative Link! www.gelitten.com\game\dieb.php?id=54099

fdsglbla 02. Nov 2005

einmal gehen dir die argumente aus, und schon schreibst du sowas. bist bestimmt so...

Bibabuzzelmann 31. Okt 2005

"Bedenklich finde ich, daß teilweise versucht wird, die Geschichte nachträglich zu...

irata 31. Okt 2005

An das "papierlose Büro" musste ich auch denken ;-) Die Idee war doch schon in den 50ern...

irata 31. Okt 2005

Ach nein, DOS war doch nicht geklaut... das wurde von Seattle Computers programmiert...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    •  /