Abo
  • Services:

Bill Gates beschwört das Ende der Papierzeitungen

Zum 100-US-Dollar-PC von Negroponte und dem MIT für Entwicklungsländer befragt, meldete Gates Zweifel am Erfolg des Projektes an: Zum einen sei es fraglich, ob es Sinn ergebe, ein Gerät zu entwickeln, bei dem man 10 Minuten kurbeln muss, um 1 Minute Betrieb zu ermöglichen, zum anderen sei nicht der Gerätepreis oder der der Software das ausschlaggebende Moment, sondern eher die Frage, was der Internetzugang kosten würde. Am Ende würde man mehr Geld für ein Jahresabonnement ausgeben müssen als für das Gerät selbst, unkte Gates.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Interview berührte viele Punkte, so auch die Rolle von Google gegenüber Microsoft. Gates bemerkte, dass man Microsoft vor 30 Jahren schlechte Chancen einräumte - es gab z.B. IBM als Widersacher. Als Yahoo noch recht klein war und es Google noch gar nicht gab, hätte man vielleicht gesagt, Netscape oder Sun würden Microsoft auslöschen. Gates erinnerte an die Zeit, als Larry Allison oder Scott McNealy vom Netzrechner sprachen und vom Ende des PCs. Heute spräche darüber niemand mehr. Er betonte, dass er nicht glaube, das Google oder Yahoo wieder verschwinden würden - vielleicht sei es auch Microsoft. Der Markt verlange Innovationen und man habe bei Microsoft auf XML, auf Webservices, auf eine neue Windows-Version und auf die XBox sowie MSN gesetzt und sei mit dieser Entscheidung glücklich.

Googles Philosophie unterscheide sich von der Microsofts: Während Google die Informationen organisieren wolle, will Microsoft Werkzeuge anbieten, die es anderen erlauben, Informationen zu organisieren. Google sei allerdings im Internet Microsofts Hauptkonkurrent betonte Gates - doch man habe viele Konkurrenten - beispielsweise bei Spielkonsolen Sony, beim Telefon Nokia usw.. Eine der Stärken Microsoft sei es, seine Innovationen integriert anbieten zu können.

Zur Innovationskraft Microsofts und der Behäbigkeit des Konzerns bemerkte Gates, dass die größten Innovationen von Unternehmen kämen, die 10 Jahre oder länger investiert hätten und führt als Beispiel die Spracherkennung, den Tablet-PC und Fernsehen über Internet an, wofür es einen großen Forschungs- und Entwicklungsaufwand brauche, wozu StartUps nicht fähig seien.

 Bill Gates beschwört das Ende der Papierzeitungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Assman 10. Nov 2005

Dies ist der ultimative Link! www.gelitten.com\game\dieb.php?id=54099

fdsglbla 02. Nov 2005

einmal gehen dir die argumente aus, und schon schreibst du sowas. bist bestimmt so...

Bibabuzzelmann 31. Okt 2005

"Bedenklich finde ich, daß teilweise versucht wird, die Geschichte nachträglich zu...

irata 31. Okt 2005

An das "papierlose Büro" musste ich auch denken ;-) Die Idee war doch schon in den 50ern...

irata 31. Okt 2005

Ach nein, DOS war doch nicht geklaut... das wurde von Seattle Computers programmiert...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /