Dell bringt Desktop mit DataSafe

Geräte geben auch Musik und Fotos ohne Booten wieder

Dell will mit dem Dimension E310 ab November 2005 einen Desktop-Rechner auf den US-Markt bringen, der mit der Funktion "DataSafe" darauf gespeicherte Daten gezielt schützt. Auch der Zugriff auf ältere Versionen einzelner Dateien soll damit möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu legt Dells DataSafe automatisch im Hintergrund Backups an, so dass wichtige Dateien nicht verloren gehen können. Dabei sichert die Software auch ältere Konfigurationen des Systems, zu denen der Nutzer leicht zurückkehren kann. Steckt eine zweite Festplatte im Rechner, soll dieser auch dann genutzt werden können, wenn eine der beiden Platten ausfällt, was nach einer RAID-Konfiguration klingt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  2. IT Solution Architect Custom & AI Solutions (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Ebenfalls neu ist das Notebook XPS M140, das mit einem 14,1-Zoll-Display ausgestattet ist. Es kann Fotos, Musik und Videos wiedergeben, ohne dass dazu das Betriebssystem gebootet werden muss. Was bei Dell "MediaDirect" heißt, bieten Dells Konkurrenten hier zu Lande seit geraumer Zeit auf Basis von Linux an. Auch der Zugriff auf Wechselmedien wie USB-Stick oder Kartenleser soll laut Dell möglich sein. Wie die Technik umgesetzt wird, verriet Dell nicht.

Während der neue Desktop Dimension E310 in den USA ab sofort ab 599,- Euro zu haben sein soll, folgt die Option "DataSafe" erst im November 2005 und soll zusätzlich 99,- US-Dollar kosten. Das Notebook XPS M140 soll ebenfalls erst ab November 2005 zu haben sein und dann ab Preisen von 999,- US-Dollar angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /