• IT-Karriere:
  • Services:

Dell bringt Desktop mit DataSafe

Geräte geben auch Musik und Fotos ohne Booten wieder

Dell will mit dem Dimension E310 ab November 2005 einen Desktop-Rechner auf den US-Markt bringen, der mit der Funktion "DataSafe" darauf gespeicherte Daten gezielt schützt. Auch der Zugriff auf ältere Versionen einzelner Dateien soll damit möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu legt Dells DataSafe automatisch im Hintergrund Backups an, so dass wichtige Dateien nicht verloren gehen können. Dabei sichert die Software auch ältere Konfigurationen des Systems, zu denen der Nutzer leicht zurückkehren kann. Steckt eine zweite Festplatte im Rechner, soll dieser auch dann genutzt werden können, wenn eine der beiden Platten ausfällt, was nach einer RAID-Konfiguration klingt.

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Ebenfalls neu ist das Notebook XPS M140, das mit einem 14,1-Zoll-Display ausgestattet ist. Es kann Fotos, Musik und Videos wiedergeben, ohne dass dazu das Betriebssystem gebootet werden muss. Was bei Dell "MediaDirect" heißt, bieten Dells Konkurrenten hier zu Lande seit geraumer Zeit auf Basis von Linux an. Auch der Zugriff auf Wechselmedien wie USB-Stick oder Kartenleser soll laut Dell möglich sein. Wie die Technik umgesetzt wird, verriet Dell nicht.

Während der neue Desktop Dimension E310 in den USA ab sofort ab 599,- Euro zu haben sein soll, folgt die Option "DataSafe" erst im November 2005 und soll zusätzlich 99,- US-Dollar kosten. Das Notebook XPS M140 soll ebenfalls erst ab November 2005 zu haben sein und dann ab Preisen von 999,- US-Dollar angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Anonymous Coward 27. Okt 2005

Genau, kritisieren ist böse und was für Anfänger. Wenn dir Hartz IV nicht gefällt, bring...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /