Premiere verschiebt HDTV-Start

ProSieben und Sat.1 startet unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Premiere verschiebt den Start seiner HDTV-Programme um zwei Wochen auf Samstag, den 3. Dezember 2005. Zum ursprünglich geplanten Termin am 19. November 2005 wären in Deutschland und Österreich noch keine entsprechenden HDTV-Empfänger verfügbar, da sich die Lieferung der dafür notwendigen MPEG4-Decoder-Chips verzögert.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Premiere werden die Chipsatzhersteller die Entwicklung aber in Kürze abschließen, Anfang Dezember 2005 sollen dann "die ersten" HDTV-Empfänger erhältlich sein. Bereits seit Anfang August 2005 sendet Premiere HDTV auf drei Testkanälen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d)
    UVT Unternehmensberatung für Verkehr und Technik GmbH, Mainz
  2. C++ Softwareentwickler Embedded Middleware (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Den Anfang in Sachen HDTV macht bei Premiere das Sportprogramm "Premiere Philips HD Sport" am 3. Dezember 2005 ab 15.30 Uhr mit der Live-Übertragung des Bundesliga-Spiels VfB Stuttgart gegen FC Bayern München. Am gleichen Tag starten auch die Programme Premiere HD Film und Discovery HD.

Zur Markteinführung bietet Premiere die neuen HD-Abos in einer Promotion-Phase bis Mitte Januar 2006 kostenlos an. Voraussetzung für den Empfang sind ein für "Premiere HD" geeigneter Digital-Empfänger sowie Flachbildschirme oder Projektoren mit dem Prädikat "HD ready". Premiere sendet die HD-Programme im Kompressionsverfahren MPEG4/H.264 in 1080i.

Bereits heute starten ProSieben und Sat.1 mit HDTV-Kanälen im Testbetrieb: Der Kanal "Sat.1 HD" wird im Simulcast-Betrieb in High Definition ausgestrahlt. Die Programmteile, die nicht nativ in HDTV produziert und erhältlich sind, werden aufwärts konvertiert. Dabei setzt Sat.1 auf eine Kooperation mit Sharp, während der Schwestersender ProSieben, der ebenfalls heute gestartet ist, mit Sony zusammenarbeitet.

Allerdings werden beide HD-Kanäle per DVB-S2 gesendet, wofür es derzeit an geeigneten Empfangsgeräten mangelt, wie c't-Redakteur Nico Jurran anmerkt: "Er nutzt die Satelliten-Übertragungskapazitäten bis zu 30 Prozent besser aus, wodurch die Sender bares Geld sparen. Bisher verfügbare Receiver können DVB-S2 aber nicht empfangen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


inwa 12. Mai 2006

Immer wieder ist von schärferen Bildern in Zusammenhang mit HDTV zu lesen. Sie können...

Mazte76 03. Dez 2005

HDTV ist die Norm, auf die wir seit der ersten Fernsehausstrahlung warten. Ein PAL-Bild...

katertom 14. Nov 2005

Und welchen code meinste? :)

Bibabuzzelmann 27. Okt 2005

Stimmt das, dass Pro7 TV Total jetzt in HDTV ausstrahlt und ARD beim Harald Schmidt auch...

Bibabuzzelmann 27. Okt 2005

Kabel Digital hört sich doch auch nett an ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urteil zu Schrems II
US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden

Der belgische Staatsrat hat ein wichtiges Urteil zum Datentransfer in die USA gefällt. Doch wann reicht die Verschlüsselung von Daten wirklich aus?
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

Urteil zu Schrems II: US-Datentransfer kann mit Verschlüsselung abgesichert werden
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Ladesäulenverordnung: Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen
    Ladesäulenverordnung
    Bundesrat billigt Kartenzahlung an Ladesäulen

    Fürs E-Auto-Tanken an der Ladesäule werden bisher oft spezielle Kundenkarten gebraucht. Künftig reicht die Debit- oder Kreditkarte.

  3. Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
    Mercedes-Benz-COO Schäfer
    "Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

    IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /