Abo
  • Services:

Premiere verschiebt HDTV-Start

ProSieben und Sat.1 startet unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Premiere verschiebt den Start seiner HDTV-Programme um zwei Wochen auf Samstag, den 3. Dezember 2005. Zum ursprünglich geplanten Termin am 19. November 2005 wären in Deutschland und Österreich noch keine entsprechenden HDTV-Empfänger verfügbar, da sich die Lieferung der dafür notwendigen MPEG4-Decoder-Chips verzögert.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Premiere werden die Chipsatzhersteller die Entwicklung aber in Kürze abschließen, Anfang Dezember 2005 sollen dann "die ersten" HDTV-Empfänger erhältlich sein. Bereits seit Anfang August 2005 sendet Premiere HDTV auf drei Testkanälen.

Stellenmarkt
  1. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Den Anfang in Sachen HDTV macht bei Premiere das Sportprogramm "Premiere Philips HD Sport" am 3. Dezember 2005 ab 15.30 Uhr mit der Live-Übertragung des Bundesliga-Spiels VfB Stuttgart gegen FC Bayern München. Am gleichen Tag starten auch die Programme Premiere HD Film und Discovery HD.

Zur Markteinführung bietet Premiere die neuen HD-Abos in einer Promotion-Phase bis Mitte Januar 2006 kostenlos an. Voraussetzung für den Empfang sind ein für "Premiere HD" geeigneter Digital-Empfänger sowie Flachbildschirme oder Projektoren mit dem Prädikat "HD ready". Premiere sendet die HD-Programme im Kompressionsverfahren MPEG4/H.264 in 1080i.

Bereits heute starten ProSieben und Sat.1 mit HDTV-Kanälen im Testbetrieb: Der Kanal "Sat.1 HD" wird im Simulcast-Betrieb in High Definition ausgestrahlt. Die Programmteile, die nicht nativ in HDTV produziert und erhältlich sind, werden aufwärts konvertiert. Dabei setzt Sat.1 auf eine Kooperation mit Sharp, während der Schwestersender ProSieben, der ebenfalls heute gestartet ist, mit Sony zusammenarbeitet.

Allerdings werden beide HD-Kanäle per DVB-S2 gesendet, wofür es derzeit an geeigneten Empfangsgeräten mangelt, wie c't-Redakteur Nico Jurran anmerkt: "Er nutzt die Satelliten-Übertragungskapazitäten bis zu 30 Prozent besser aus, wodurch die Sender bares Geld sparen. Bisher verfügbare Receiver können DVB-S2 aber nicht empfangen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,99€
  3. 47,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

inwa 12. Mai 2006

Immer wieder ist von schärferen Bildern in Zusammenhang mit HDTV zu lesen. Sie können...

Mazte76 03. Dez 2005

HDTV ist die Norm, auf die wir seit der ersten Fernsehausstrahlung warten. Ein PAL-Bild...

katertom 14. Nov 2005

Und welchen code meinste? :)

Bibabuzzelmann 27. Okt 2005

Stimmt das, dass Pro7 TV Total jetzt in HDTV ausstrahlt und ARD beim Harald Schmidt auch...

Bibabuzzelmann 27. Okt 2005

Kabel Digital hört sich doch auch nett an ^^


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /