Abo
  • Services:

Gefahr für eBay - kostenlose Web-Datenbank Google Base

Google Base konkurriert mit eBay und Online-Stellenmärkten

Zahlreiche US-Medien berichten übereinstimmend von einem neuen Google-Projekt, das die Bezeichnung "Base" trägt und das Anwender für die Bereitstellung beliebiger Inhalte wie Kaufangebote, Termine, Stellenanzeigen oder andere Daten nutzen können, ohne dass dafür Gebühren anfallen. Grob hat Google diese Angaben bereits bestätigt, ohne bekannt zu geben, wann Google Base gestartet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Base wird beliebige digitale Inhalte seiner Nutzer aufnehmen, die dann von anderen Anwendern gesucht werden können. Es wird erwartet, dass man darüber beliebige Datenbanken online stellen kann, wozu etwa Party-Ankündigungen, Stellenanzeigen oder Verkaufsangebote zählen. Die Arbeiten an Base hat Google zumindest in den Grundzügen bereits in einem Blog-Eintrag bestätigt.

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Derzeit ist ein Zugriff auf die Webseite Google Base nicht möglich, aber in den vergangenen Stunden war die Webseite für kurze Zeit immer mal wieder mit allen Inhalten erreichbar, wie eine Reihe von Screenshots zeigen. Gemäß diesen Screenshots ist ein Gmail-Konto erforderlich, um Google Base einsetzen zu können. Die Verwaltung der eigenen Einträge in Google Base erfolgt dann über eine der Gmail-Bedienung angelehnte Oberfläche.

Da Google Base auch für den Verkauf beliebiger Produkte benutzt werden kann, könnte der Dienst schon bald eine harte Konkurrenz für den Online-Marktplatz eBay werden. Es wird zudem vermutet, dass Google im Zuge dessen einen eigenen Bezahldienst startet, worüber derartige Käufe abgewickelt werden können. Obgleich für das Einstellen von Inhalten in Google Base keine Gebühren anfallen, wäre es denkbar, dass sich Google bei der Bezahlfunktion prozentual an den Transaktionen beteiligen lässt. Aber auch Online-Stellenmärkte oder Immobilienseiten könnten den Start von Google Base zu spüren bekommen, wenn derartige Informationen dort kostenlos eingestellt werden können.

Das Gerücht zu einem PayPal-Konkurrenten von Google tauchte bereits vor einigen Monaten auf, das aber unverzüglich von Google dementiert wurde. Wie bei neuen Google-Diensten üblich wird wohl auch Google Base vorerst nur für den US-Markt angeboten, so dass möglicherweise etwa der Verkauf von Artikeln nur zwischen US-Bürgern vorgenommen werden kann.

Verschiedene Medien erwarten, dass Google Base am heutigen 26. Oktober 2005 auf der Google-Veranstaltung "Zeitgeist 2005" vorgestellt wird. In der Bestätigung von Google findet man jedoch keinen Hinweis auf einen baldigen Starttermin von Google Base.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 0,00€

Ebay-Opfer 1... 27. Feb 2007

Du schreibst den größten Scheiß! bay hat sich zum Monopolisten entwickelt, deshalb kauft...

hansna 12. Nov 2005

http://www.wiso-impex.de/ CNC

hans 12. Nov 2005

http://www.wiso-impex.de/

MUGHJF 03. Nov 2005

bleib bei deinem hotmail. MUAHAHAHAHAHHA

poiuz 30. Okt 2005

Man kommt immer noch nicht über die Passwortabfrage hinaus...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /