• IT-Karriere:
  • Services:

IFA ab 2006 jährlich

Nächster Messe-Termin: 1. bis 6. September 2006

Wie schon vorab durchsickerte, wird die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin künftig jedes Jahr stattfinden. Bislang wurde die Messe nur alle zwei Jahre abgehalten. Die Veranstalter wollen so ein jährliches "internationales Neuheiten-Schaufenster" etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Aufsichtsrat und Geschäftsführung des IFA-Veranstalters gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik) haben einstimmig entschieden, die IFA künftig jährlich zu veranstalten. Sie folgen damit einer Empfehlung des Vorstandes des Fachverbandes Consumer Electronics im ZVEI sowie weiterer namhafter Aussteller, die sich mehrheitlich für eine jährliche IFA ausgesprochen haben.

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  2. OEDIV KG, Bielefeld

"Die IFA muss auch in Zukunft Schrittmacher unserer Branche und internationale Leitmesse bleiben. Die Wachstums- und Innovationsdynamik unserer Industrie erfordert deshalb einen konsequenten Ausbau des sehr erfolgreichen Konzepts", erläuterte Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.

Wesentliche Gründe für die Entscheidung seien die tief greifenden Veränderungen der Consumer Electronics (CE) durch Digitalisierung und Konvergenz auf der Produkte-, Netze- und Inhalteseite. Auch nehme das Innovationstempo der Unterhaltungselektronik, aber auch der angrenzenden Branchen wie Informationstechnologie und Telekommunikation zu und die Branchen wüchsen immer mehr zusammen, heißt es zur Begründung.

Die nächste IFA soll daher schon im kommenden Jahr vom 1. bis 6. September 2006 stattfinden. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wertete die Entscheidung "als Stärkung für den Messe- und Medienstandort Berlin, die der Wirtschaft der Region weitere Impulse verleihen wird".

Die jährliche IFA ist aber auch eine Kampfansage an die Computermesse CeBIT: Sie soll "mehr denn je das internationale Neuheiten-Schaufenster sein, vom hoch auflösenden Fernsehen über drahtlose Heimvernetzung bis zu Tripleplay-Lösungen und flexiblen Speichermedien", so die Veranstalter.

Die IFA 2005 endete mit der Rekordbeteiligung von 1.202 Ausstellern aus 40 Ländern und verzeichnete rund 250.000 Besucher. Damit liegt sie aber noch deutlich hinter der CeBIT, die 2005 rund 480.000 Besucher und 6.270 Aussteller anziehen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

promus 26. Okt 2005

wenn man es ganz eng nimmt, hätte man am 08.09.2004 asgen können dass es järlich wird...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /