Abo
  • Services:

IFA ab 2006 jährlich

Nächster Messe-Termin: 1. bis 6. September 2006

Wie schon vorab durchsickerte, wird die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin künftig jedes Jahr stattfinden. Bislang wurde die Messe nur alle zwei Jahre abgehalten. Die Veranstalter wollen so ein jährliches "internationales Neuheiten-Schaufenster" etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Aufsichtsrat und Geschäftsführung des IFA-Veranstalters gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik) haben einstimmig entschieden, die IFA künftig jährlich zu veranstalten. Sie folgen damit einer Empfehlung des Vorstandes des Fachverbandes Consumer Electronics im ZVEI sowie weiterer namhafter Aussteller, die sich mehrheitlich für eine jährliche IFA ausgesprochen haben.

Stellenmarkt
  1. niiio finance group AG, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz
  2. niiio finance group AG, deutschlandweit

"Die IFA muss auch in Zukunft Schrittmacher unserer Branche und internationale Leitmesse bleiben. Die Wachstums- und Innovationsdynamik unserer Industrie erfordert deshalb einen konsequenten Ausbau des sehr erfolgreichen Konzepts", erläuterte Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.

Wesentliche Gründe für die Entscheidung seien die tief greifenden Veränderungen der Consumer Electronics (CE) durch Digitalisierung und Konvergenz auf der Produkte-, Netze- und Inhalteseite. Auch nehme das Innovationstempo der Unterhaltungselektronik, aber auch der angrenzenden Branchen wie Informationstechnologie und Telekommunikation zu und die Branchen wüchsen immer mehr zusammen, heißt es zur Begründung.

Die nächste IFA soll daher schon im kommenden Jahr vom 1. bis 6. September 2006 stattfinden. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) wertete die Entscheidung "als Stärkung für den Messe- und Medienstandort Berlin, die der Wirtschaft der Region weitere Impulse verleihen wird".

Die jährliche IFA ist aber auch eine Kampfansage an die Computermesse CeBIT: Sie soll "mehr denn je das internationale Neuheiten-Schaufenster sein, vom hoch auflösenden Fernsehen über drahtlose Heimvernetzung bis zu Tripleplay-Lösungen und flexiblen Speichermedien", so die Veranstalter.

Die IFA 2005 endete mit der Rekordbeteiligung von 1.202 Ausstellern aus 40 Ländern und verzeichnete rund 250.000 Besucher. Damit liegt sie aber noch deutlich hinter der CeBIT, die 2005 rund 480.000 Besucher und 6.270 Aussteller anziehen konnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

promus 26. Okt 2005

wenn man es ganz eng nimmt, hätte man am 08.09.2004 asgen können dass es järlich wird...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /