Abo
  • Services:

CSU-Politiker: IT gegen Terrorismus besser schützen

Koschyk: Internet ist virtueller Verbrechensraum mit realen Konsequenzen

Auf dem Bitkom-Innovationsforums in München vertrat der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hartmut Koschyk, in einem Grundsatzvortrag zum Thema "Sicherheit in Deutschland" die Auffassung, dass die Informationstechnologie besser vor Terroristen geschützt werden müsse. Zudem würden die Möglichkeiten der Informationstechnologie aber von Terroristen und Kriminellen im Allgemeinen selbst genutzt - das Internet habe sich damit "zum virtuellen Verbrechensraum mit realen Konsequenzen" entwickelt, so Koschyk.

Artikel veröffentlicht am ,

Er plädierte nicht nur für die Verhinderung strafrechtlich relevanter Aktionen im Internet sondern vor allem auch für den Schutz der kritischen IT- Infrastruktur gegenüber Angriffen durch Terroristen und Kriminelle.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Applied Materials GmbH und Co KG, Alzenau

Erforderlich sind Koschyks Ansicht nach eine "enge Kooperation von Staat und Wirtschaft, der konsequente Ausbau von Forschung und Entwicklung, die Aufklärung und Unterstützung privater und gewerblicher Nutzer sowie eine umfassende internationale Zusammenarbeit".

Was Angriffsziel ist, kann aber auch gleichzeitig gegen die Bedrohungen eingesetzt werden - der direkte Informationsaustausch aller mit der inneren Sicherheit befassten Stellen ist beispielsweise eine der Forderungen von Koschyk.

Er nannte dabei den BOS-Digitalfunk, eine "noch zu schaffende Antiterrordatei" sowie einen auf internationaler ebene angesiedelten Datenaustausch der Beteiligten. Es sprach sich auch für eine "angemessene Speicherung von Telekommunikationsdaten und Biometrie in Ausweispapieren" aus und erwähnte für ersteres eine Mindestzeit von 6 Monaten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 99,99€
  4. 36,99€

The Tank 27. Okt 2005

Das ist aber auch nicht UNSERE Aufgabe! Ich geh doch auch net zum KFZ-Mechaniker und...

The Tank 27. Okt 2005

Antwort auf deinen Post aber hat nix mit dir zu tun. :) Aber bitte welche Terrorist wird...

beliebiger User 26. Okt 2005

Ein ganz normaler Politiker halt.

eraser 26. Okt 2005

des war ja auch ironisch gemeint^^ was wär denn daran logisch in so einer situation die...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /