Abo
  • Services:

Squeezebox v3 - Netzwerk-Audio-Player in neuer Version

Mit hübscherem Gehäuse

Slim Devices hat seinen Netzwerk-Audio-Player "Squeezebox" weiter überarbeitet, verändert hat sich vor allem das Gehäuse-Design. Dieses stammt nun vom kalifornischen Designer Fred Bould und verleiht dem nun aufrecht stehenden Gerät ein edleres Äußeres.

Artikel veröffentlicht am ,

Squeezebox v3
Squeezebox v3
Die neue Squeezebox ist 19,2 x 9,3 x 8 cm groß und in weiß oder schwarz erhältlich, wobei die Front immer in gebürstetem Metall gehalten ist. Das Graustufen-Display mit grünen Ziffern bietet mit 320 x 32 Pixeln die gleiche Auflösung wie das Vorgängermodell. Zudem gibt es wieder zwei Varianten, eine mit Ethernet und eine mit zusätzlicher WLAN-Untersützung (802.11 b/g) und zwei internen Antennen.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Squeezebox v3
Squeezebox v3
Technisch hat sich kaum etwas geändert, es wird immer noch 24-Bit-Burr-Brown-DAC eingesetzt, es gibt digitale (optisch/koaxial) und analoge Ausgänge und es werden weiterhin alle relevanten Musikformate abgespielt. Darunter AAC, MP2, MP3, MusePack, Ogg Vorbis und WMA, die unkomprimierten Formate AIFF, WAV und PCM sowie die verlustfrei gepackten Formate Apple Lossless, FLAC und WMA Lossless. Per SqueezeNetwork-Dienst lassen sich neuerdings neben Internet-Radio-Sendungen auch RSS-Feeds empfangen, ohne einen Computer zu benötigen.

Squeezebox v3
Squeezebox v3
Zeitgleich mit der Vorstellung der neuen Squeezebox-Hardware veröffentlichte Slim Devices die neue Server-Software SlimServer 6.2. Diese Open-Source-Software soll nun WMA-Dateien inkl. WMA-Radio-Streams auf allen Betriebssystemen nutzbar machen, zudem wurden eine Wake-on-LAN-Funktion und eine Unterstützung für Unicode-Fonts hinzugefügt. Erweitert wurde die Liste der Internet-Radio-Stationen.

Die neue Squeezebox v3 kann bereits über die Hersteller-Website bestellt werden, die Auslieferung soll in der ersten November-Woche 2005 erfolgen. Für die "Wireless Squeezebox" nennt Slim Devices einen Preis von 299,- US-Dollar, die "Wired Squeezebox" kostet mit 249,- US-Dollar etwas weniger. In Deutschland soll die "Wireless Squeezebox" in kürze für 329,- Euro zu haben sein, die "Wired Squeezebox" für 279,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 1,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Jonas79 19. Jan 2006

Nein, und das ist mit der Squeezebox auch kein Problem. Man kann sogar im Random Play...

promus 26. Okt 2005

kann mir jemand sagen, welche anderen DACs zu den konkurrenten von 24-Bit-Burr-Brown-DAC...

ja, aber 26. Okt 2005

zoll kostet kaum was. mwst und irgendwelche vorfuehrgebuehren beim zoll sind das problem.

Ja, aber 26. Okt 2005

ich benutze dazu den videobox player. ok, der slimp3 wird damit nur noch als...

vvlink 26. Okt 2005

die sollen sich erst mal um so grundsätzliche dinge wie das funktionieren der...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /