• IT-Karriere:
  • Services:

2006 - das Jahr der holografischen Speicher?

Japanischer Hersteller Optware expandiert in die USA

Der japanische Hersteller Optware bereitet sich auf den für 2006 geplanten Marktstart seiner Holographic Versatile Disc (HVD) vor und hat dazu nun auch eine US-Niederlassung eröffnet. Bis zu 200 GByte sollen die bisher nur einmal beschreibbaren Datenscheiben schon 2006 fassen können, werden allerdings erst in Archivierungs-Systemen ihren Einsatz finden.

Artikel veröffentlicht am ,

Konsumenten müssen sich noch bis zum Jahr 2008 oder länger gedulden, um sich einen HVD-Brenner kaufen zu können. Anfang 2005 war Optware noch etwas optimistischer und ging hier ebenfalls von 2006 aus. Die für den Sommer 2006 erwarteten HVD-Laufwerke sollen vom Optware-Partner Pulstec Industrial gebaut werden und bis zu 200 GByte Daten auf den einseitigen HVD-Medien speichern.

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. Hays AG, Selb

Für die Zukunft sind auch HVD-Medien mit 1 TByte und höherer Kapazität geplant. Für wiederbeschreibbare Medien müssen allerdings noch entsprechende Materialien entwickelt werden. Beschrieben werden die Scheiben mittels Optwares Holographiespeicher-Verfahren "Collinear", wobei ein grüner Feststoff-Laser mit einer Wellenlänge von 532 nm zum Einsatz kommt. Vor allem Bereiche, in denen bisher auf Bänder archiviert wurde, wollen Optware und Partner mit der HVD für sich erobern.

Optware und seine Partner CMC Magnetics, Fuji Photo Film, Nippon Paint, Pulstec Industrial und Toagosei haben sich bereits zur "HVD Alliance" zusammen geschlossen. Das von ehemaligen SanDisk-, Iomega- und Sony-Mitarbeitern gegründete japanische Unternehmen Optware und seine Partnerfirmen haben bereits die einmal beschreibbare HVD mit 200 GByte, die nur lesbare Holographic Versatile Disc (HVD-ROM) mit 100 GByte und die Holographic Versatile Card (HVC) mit 30 GByte Speicherplatz vorgestellt.

Optware hat seine erste US-Niederlassung in der Nachbarschaft seines US-Konkurrenten Inphase platziert, der bereits zuvor in Longmont, im US-Bundesstaat Colorado angesiedelt war. Inphase arbeitet an eigenen Holo-Datenscheiben, deren "Tapestry"-Laufwerke ebenfalls 2006 auf den Markt kommen sollen und mit grünen, teils aber auch mit blauen Lasern arbeiten und gar bis zu 300 GByte Daten speichern. In dieser Form sollen die Laufwerke ab 2006 auch verkauft werden, bis 2009 soll die Kapazität bis auf 1,6 TByte pro Disc gesteigert werden.

Wie Optware bietet auch Inphase neben den DVD-ähnlichen Scheiben Holo-Datenträger im Kreditkarten-Format. Zu den Partnern und Investoren von Inphase zählen die Medienhersteller Imation und Hitachi/Maxell sowie der Mechanikspezialist Alps.

Holo-Speicher werden seit Jahren angekündigt, bisher aber immer wieder verschoben. Man darf also gespannt sein, ob und wie Optware und Inphase im Jahr 2006 die Einführung ihrer zueinander inkompatiblen Holo-Speichertechniken gelingt. Zumindest eines haben sie schon geschafft: die HD-DVD und Blu Ray sehen daneben eher uninteressant aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Nameless 30. Okt 2005

Hoffentlich gar nicht! Ich will wieder einen Standard wie bei der CD-R(W)!

Plonk der Honk 26. Okt 2005

Recht hat er aber. ;)

. 26. Okt 2005

Wenn diese Datenträger in Archivierungssystemen eingesetzt werden sollen, muß man von...

Stigmayta 26. Okt 2005

Da hast du wohl recht, leider... man kann ja nichts erfinden, und dann auf den...

core2 25. Okt 2005

Soweit ich informiert bin sollen auf die Scheiben 2006 zum Marktstart 50 GB, 2007 100 GB...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /