Abo
  • Services:
Anzeige

DR-DOS 8.1 soll gegen GPL verstoßen

Teile von Enhanced DR-DOS und FreeDOS enthalten

Das FreeDOS-Projekt wirft der DR-DOS Inc. vor, in DR-DOS 8.1 Software zu verbreiten, die unter der GPL steht, ohne auf die Lizenz hinzuweisen. Überhaupt sei DR-DOS 8.1 gar kein echtes Update, sondern eine wilde Zusammenstellung von teilweise nicht kompatibler Software.

Im September 2005 erschien DR-DOS 8.1, dessen erste Version bereits 1974 von Digital Research entwickelt wurde. Später übernahm Novell den Vertrieb, bevor DR-DOS zu Caldera OpenDOS wurde und letztlich von DeviceLogics - jetzt DR-DOS Inc. - gekauft wurde.

Anzeige

Das FreeDOS-Projekt merkte nun an, dass es sich bei DR-DOS 8.1 nicht um ein Update der Version 8.0, die letztes Jahr erschien, handle. Vielmehr verwende 8.1 einen schlecht gepatchten Kernel des freien Enhanced-DR-DOS-Projektes, das von Udo Kuhnt geleitet wird. Die Datei NEWFUNCT.TXT passe allerdings nicht zu der enthaltenen Kernel-Version und Hinweise auf Kuhnts Arbeit fehlten ebenso. Dabei hat Kuhnt die LBA- und FAT32-Unterstützung für seinen Kernel entwickelt. Während DR-DOS Inc. nun aber mit dieser FAT32-Unterstützung wirbt, kann DR-DOS 8.1 nicht von FAT32-Partitionen booten, so das FreeDOS-Projekt weiter. Alle Werkzeuge seien aus der letzten DR-DOS-Version übernommen und mit verändertem Copyright-Datum und Firmennamen versehen worden. Daher würden diese zum Teil auch nicht mit dem enthaltenen Kernel zusammenarbeiten.

Ferner sind - neben einigen Freeware-Programmen - auch die Programme SYS 2.6 und FDXXMS 0.92 aus FreeDOS enthalten, die beide unter der GNU GPL stehen. Ein Hinweis auf diese Lizenz fehlt in DR-DOS 8.1 aber ebenso wie die Information, dass der Quellcode auf Anforderung herausgegeben wird, so wie es die GPL vorschreibt. Der Quellcode kann hingegen nur komplett erworben werden, wobei der Anbieter im Internet keine Preise nennt. Neben der Lizenz fehlt auch die Dokumentation und die Autoren werden nicht erwähnt.

FreeDOS-Gründer Jim Hall hat DR-DOS Inc. aufgrund dieses Vorfalls kontaktiert und seine E-Mail zusammen mit einer Schilderung des Sachverhaltes im Internet veröffentlicht. Bisher hat die Firma keine Stellung zu den Vorwürfen genommen. Eine Veränderung gibt es aber schon auf der DR-DOS-Produktseite zu verzeichnen: Hier wird auf einmal angemerkt, dass in dem 45,- US-Dollar teuren Betriebssystem Software enthalten ist, die den Bestimmungen der GPL unterliegt.


eye home zur Startseite
anonymous 27. Okt 2005

Ja, bei Scitechsoft. Nennt sich SNAP Graphics und unterstützt praktisch fast alle...

Slark 25. Okt 2005

Wie man nun auf http://www.freedos.org/freedos/news/bits/drdos81.html und http://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Hannover
  2. SYSback AG, deutschlandweit
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. BSH Hausgeräte Gruppe, Dillingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Pocketstar

    Mini-Mini-Game-Boy für den Schlüsselbund

  2. TS-x77

    Qnaps NAS mit AMDs Ryzen-Prozessor ist verfügbar

  3. Flicks

    Facebook erfindet Zeiteinheit für Videos

  4. MacOS

    Apple patcht MacOS Sierra und El Capitan gegen Meltdown

  5. Recruiting

    IT-Experten brauchen harte Fakten

  6. Radeon Technologies Group

    AMD heuert zwei Grafikspezialisten an

  7. Samsung

    Smartphone-Kameras können bald Full-HD mit 480 fps aufnehmen

  8. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  9. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  10. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Newsletter-Dienst Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten
  2. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  3. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: Das Spiel wird er verlieren

    bernd71 | 10:58

  2. Nicht nur bei Softwareentwicklern

    3dgamer | 10:57

  3. Wow, Facebook erfindet Festkommazahlen...

    xmaniac | 10:56

  4. Performanceverlust

    Azt4c_ | 10:56

  5. Re: Bergrennen

    SanderK | 10:56


  1. 11:03

  2. 10:48

  3. 09:59

  4. 09:41

  5. 09:32

  6. 09:26

  7. 09:11

  8. 08:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel