• IT-Karriere:
  • Services:

Minix 3 veröffentlicht

"Richtiges" Betriebssystem statt nur Lehrmaterial

Das Minix-Betriebssystem soll mit der neuen Version 3 nicht mehr nur ein Unix zu Lehrzwecken sein, sondern ein "richtiges" Betriebssystem. Das als Open Source erhältliche System ist sehr klein und somit insbesondere auf ältere Rechner oder Embedded Systeme fokussiert, bei denen es dennoch auf Zuverlässigkeit ankommt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während Minix 1 und 2 noch vor allem für Lehrzwecke gedacht waren, soll sich das System mit der neuen Version zu einem ernsthaften Betriebssystem für weitere Bereiche mausern. Minix 3 ist POSIX-konform, unterstützt TCP/IP und liefert mit ACK und GCC zwei verschiedene ANSI-C-Compiler mit. Das Multiuser-Betriebssystem unterstützt bis zu 4 GByte RAM und umfasst in der aktuellen Version mehr als 300 Programme.

Stellenmarkt
  1. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin
  2. Porsche Digital GmbH, Berlin

Minix setzt auf einen Mikrokernel statt auf einen monolithischen Kernel wie er bei UNIX üblich ist. Dabei laufen Gerätetreiber beispielsweise als eigene User-Tasks, so dass beim Absturz eines Treibers in der Regel nur dieser neu geladen werden muss, wohingegen der Rest des Systems weiter läuft.

Minix 3 braucht mindestens einen 386er mit 16 MByte RAM - es existiert jedoch auch eine Version für Systeme mit nur 8 MByte RAM, die dann etwas eingeschränkt ist. Für die Installation werden zwischen 200 und 400 MByte benötigt. Da Minix damit sehr ressourcenfreundlich ist, wird es besonders für alte Systeme oder Computer in ärmeren Ländern empfohlen. Außerdem richtet es sich an eingebettete Systeme, wie Kameras oder DVD-Rekorder. Trotz dieser neuen Ausrichtung bleibt Minix aber auch weiterhin ein Lehrsystem.

Minix wurde ursprünglich 1987 von Andrew S. Tanenbaum für den Einsatz in Universitäten entwickelt, da der Unix-Quellcode den Universitäten nicht mehr zur Verfügung stand. Tanenbaum entwickelte daraufhin den Minix-Kernel und beschrieb dies auch in seinem Buch "Operating Systems - Design and Implementation". Einst diente es Linus Torvalds als Experiementierplattform für einen eigenen Kernel, der heute als "Linux" bekannt ist. Später erlangte Minix auch durch die Auseinandersetzung zwischen Tanenbaum und Linus Torvalds Beachtung.

Minix 3 unterliegt den Bestimmungen einer BSD-ähnlichen Lizenz und steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Die Installations-CD ist gleichzeitig eine Live-CD, so dass man Minix ausprobieren kann, ohne es installieren zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. 200,76€ (Bestpreis!)

Tränen-Schwamm 25. Okt 2005

... der weiß auch, wie er geschrieben wird ;) ... Und der weiß auch, daß er Recht hat mit...

Chaoswind 24. Okt 2005

Das war Hurd.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
MS Flight Simulator angespielt
Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
  2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
  3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /